Zum Hauptinhalt springen

Heimturnier brüskiert Federer

Swiss-Indoors-Chef Roger Brennwald zieht mit Infront Ringier einen Sportvermarkter bei. Der lokale Weltstar und sein Management wurden ausgebootet.

Sieht keinen Grund, mit den Swiss Indoors oder ihrem neuen Partner einen Vertrag einzugehen: Roger Federer.
Sieht keinen Grund, mit den Swiss Indoors oder ihrem neuen Partner einen Vertrag einzugehen: Roger Federer.
Keystone

So tönt eine Absage. Als ­Roger Federer, der heute im Final (14.30/SRF 2) gegen den Belgier David Goffin den sechsten Titel in Basel anstrebt, am späten Freitagabend gefragt wurde, ob er bereit wäre, mit sich über einen neuen Vertrag mit den Swiss Indoors ­reden zu ­lassen, atmete er erst tief durch, überlegte, und sagte: ­«Gespräche gibt es nicht mehr ­viele von meiner Seite. Ich habe keinen Grund, Gespräche zu suchen. Es ist, wie es ist.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.