Zum Hauptinhalt springen

Teenager gestoppt, Nadal souverän

Der Lauf der erst 15-jährigen Marta Kostjuk in Melbourne ist beendet. Mitfavorit Rafael Nadal bekundet keine Mühe.

Höhenflug: Chung Hyeon überrascht in Down under. (24. Januar 2018)
Höhenflug: Chung Hyeon überrascht in Down under. (24. Januar 2018)
Ng Han Guan (AP), Keystone
Der Südkoreaner schreibt in Melbourne Tennis-Geschichte: Als erster Profi seines Landes erreicht er einen Grand-Slam-Halbfinal.
Der Südkoreaner schreibt in Melbourne Tennis-Geschichte: Als erster Profi seines Landes erreicht er einen Grand-Slam-Halbfinal.
Paul Crock, AFP
Auch der einheimische Bad Guy Nick Kyrgios steht in der 2. Runde.
Auch der einheimische Bad Guy Nick Kyrgios steht in der 2. Runde.
Mark Kolbe/Getty Images
1 / 31

Marta Kostjuk scheiterte in der 3. Runde des Australian Open an Landsfrau Jelina Switolina klar in zwei Sätzen. Nach knapp einer Stunde Spielzeit beendete Kostjuk ihr Abenteuer im Melbourne Park mit einem Doppelfehler, nachdem sie die Partie gegen die Nummer 4 der Welt in der Rod Laver Arena brillant begonnen und die ersten sechs Punkte gewonnen hatte. Switolina, die von den Wettanbietern als Topfavoritin auf den Titel gehandelt wird, erwies sich aber als zu stark und zog erstmals in ihrer Karriere in Melbourne in die Achtelfinals ein.

Trotz der klaren 2:6, 2:6-Niederlage deutet die von Ivan Ljubicic gemanagte Kostjuk auch gegen Switolina an, dass sie ein Versprechen für die Zukunft ist. Als jüngste Spielerin seit Martina Hingis 1996 hatte sie Partie im Hauptfeld von Melbourne gewonnen, in der Weltrangliste macht sie dank ihrem Vorstoss in die 3. Runde einen Sprung in die Region um Platz 250.

Bencic-Bezwingerin ausgeschieden

Wie Kostjuk scheiterte auch Luksika Kumkhum, die Bezwingerin von Belinda Bencic. Die Qualifikantin aus Thailand verlor die Hitzeschlacht gegen die Kroatin Petra Martic, die ihren 27. Geburtstag feierte, mit 5:7 im dritten Satz. Den Platz in den Achtelfinals als Erste hatte sich die Tschechin Denisa Allertova gesichert. Die Qualifikantin setzte sich gegen die Polin Magda Linette durch und trifft nun auf Switolina.

Für eine Überraschung sorgte Anett Kontaveit. Die Estin eliminierte die angeschlagenen French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko (WTA 7) in drei Sätzen.

Dimitrov und das Eisbad

Grigor Dimitrov (ATP 3) qualifizierte sich in Melbourne als erster der Mitfavoriten auf den Titel für die Achtelfinals. Der letztjährige Halbfinalist setzte sich gegen den 20-jährigen Russen Andrej Rublew 6:3, 4:6, 6:4, 6:4 durch und trifft nun auf Nick Kyrgios, den australischen Hoffnungsträger, der in der Night-Session Jo-Wilfried Tsonga in vier Sätzen besiegte. «Ich werde die Partie im Eisbad schauen», sagte der 26-jährige Bulgare mit einem Lachen. Am Freitag hatten die Temperaturen im Melbourne Park am frühen Nachmittag 40 Grad erreicht, während der Partie zwischen Dimitrov und Rublew sanken sie aber wieder bis knapp unter 30 Grad.

Wie bereits in der 2. Runde gegen den Amerikaner McDonald Mackenzie vermochte Dimitrov auch in seiner dritten Partie nicht restlos zu überzeugen, unterliefen ihm doch 61 einfache Fehler. «Einige Dinge in meinem Spiel funktionieren nicht.» Dass er aber dennoch einen Weg zum Sieg gegen seinen Bezwinger am letztjährigen US Open fand, freute den Sieger der ATP-Finals besonders. «Physisch fühle ich mich gut, und auch die Hitze hat mir nicht gross zu schaffen gemacht.»

Nadal läufts wie am Schnürchen

Bislang ohne Fehl und Tadel geblieben ist Rafael Nadal. Der Weltranglisten-Erste setzte sich gegen den Bosnier Damir Dzumhur (ATP 30) 6:1, 6:3, 6:1 durch und trifft nun auf den Argentinier Diego Schwartzman (ATP 26). Gegen den 1,70 m grossen Schwartzman hat Nadal, der 2009 in Melbourne triumphiert hatte, alle drei bisherigen Duelle ohne Satzverlust gewonnen.

Melbourne. Australian Open. Grand-Slam-Turnier (38,3 Millionen Franken/Hart). Männer, Einzel. 3. Runde: Rafael Nadal (ESP/1) s. Damir Dzumhur (BIH/28) 6:1, 6:3, 6:1. Grigor Dimitrov (BUL/3) s. Andrej Rublew (RUS/30) 6:3, 4:6, 6:4, 6:4. Pablo Carreño Busta (ESP/10) s. Gilles Muller (LUX/23) 7:6 (7:4), 4:6, 7:5, 7:5. Diego Schwartzman (ARG/24) s. Alexander Dolgopolow (UKR) 6:7 (1:7), 6:2, 6:3, 6:3. Kyle Edmund (GBR) s. Nikolos Basilaschwili (GEO) 7:6 (7:0), 3:6, 4:6, 6:0, 7:5. Andreas Seppi (ITA) s. Ivo Karlovic (CRO) 6:3, 7:6 (7:4), 6:7 (3:7), 6:7 (5:7), 9:7.

Frauen, Einzel, 3. Runde: Jelina Switolina (UKR/4) s. Marta Kostjuk (UKR) 6:2, 6:2. Magdalena Rybarikova (SVK/19) s. Kateryna Bondarenko (UKR) 7:5, 3:6, 6:1. Elise Mertens (BEL) s. Alizé Cornet (FRA) 7:5, 6:4. Petra Martic (CRO) s. Luksika Kumkhum (THA) 6:3, 3:6, 7:5. Denisa Allertova (CZE) s. Magda Linette (POL) 6:1, 6:4. Carla Suarez Navarro (ESP) s. Kaia Kanepi (EST) 3:6, 6:1, 6:3.

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch