Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben uns unterhalten, aber Rogers Nummer habe ich nicht»

Die 15-jährige Cori Gauff, Siegerin des WTA-Turniers in Linz, spricht über das Erwachsenwerden und die Gründe, die sie zu Federers Agentur Team8 führten.

Cori Gauff gewann in Linz ihr erstes WTA-Turnier. (Bild: Keystone)
Cori Gauff gewann in Linz ihr erstes WTA-Turnier. (Bild: Keystone)

In Wimbledon hatte sie inklusive Qualifikation sechs Spielerinnen geschlagen, darunter Venus Williams. Am US Open stand sie unter den letzten 32. Und nun dies: Nachdem sie in Linz im Vorturnier ausgeschieden war (4:6, 2:6 gegen die Deutsche Tamara Korpatsch), rutschte Cori «Coco» Gauff als Lucky Loser ins Hauptfeld nach. Dort schlug sie mit Kiki Bertens erstmals eine Top-10-Spielerin und gewann am Sonntag auch den Final, gegen die frühere French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.