Zum Hauptinhalt springen

«Ich habe weniger Rahmenbälle als früher»

Roger Federer erklärt in Gstaad die Gründe für seine Halbfinal-Niederlage in Hamburg, was ihm der neue Schläger letzte Woche für ein Gefühl vermittelte und wie es um die Schmerzen im Rücken steht.

«Ich muss ständig auf meinen Rücken achten»: Roger Federer an der Pressekonferenz im Parkhotel Gstaad. (Video: Sebastian Rieder)

Roger Federer über das Turnier in Hamburg: Ich musste ziemlich kämpfen letzte Woche, mit meiner Form und meinem Spiel. Aber genau das habe ich auch gebraucht, solche Spiele, die nicht in eine Richtung gehen. Vorher hatte ich viele Spiele, die klar ausfielen, entweder für mich oder den Gegner. Das ist das Positive von Hamburg. Aber ich hoffe, dass ich jetzt besser spiele. Dafür muss man sich auch gut fühlen. Hier in Gstaad geht es mir gut, ich habe tolle Erinnerungen an das Turnier von früher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.