Zum Hauptinhalt springen

Ist er der nächste US-Tennisstar?

Taylor Fritz ist 18 Jahre alt und noch einen Sieg von den Top 100 entfernt. Schon jetzt wandelt er auf den Spuren des legendären Michael Chang.

Macht nicht nur auf dem Tennisplatz eine gute Figur: Taylor Fritz bei einem Event vor dem diesjährigen Australian Open, wo er als jüngster Spieler das Hauptfeld erreicht hat.
Macht nicht nur auf dem Tennisplatz eine gute Figur: Taylor Fritz bei einem Event vor dem diesjährigen Australian Open, wo er als jüngster Spieler das Hauptfeld erreicht hat.
Reuters
Halbfinaleinzug im Memphis: Nach 2:20 Stunden schreit der 18-jährige Amerikaner seine Freude über den Platz.
Halbfinaleinzug im Memphis: Nach 2:20 Stunden schreit der 18-jährige Amerikaner seine Freude über den Platz.
AFP
Historisch: Fritz ist der jüngste Amerikaner seit 1989, der es in die Halbfinals eines ATP-Turniers geschafft hat.
Historisch: Fritz ist der jüngste Amerikaner seit 1989, der es in die Halbfinals eines ATP-Turniers geschafft hat.
Keystone
1 / 4

Vor vier Monaten lag Taylor Fritz noch auf Rang 694 in der Weltrangliste. Diese Woche startete der aktuelle US-Open-Champion der Junioren auf dem 145. Platz – eine ausserordentliche Leistung für einen, der erste im letzten Oktober 18 Jahre alt geworden ist. Doch Fritz kann noch mehr: Mit einer Wildcard ins 250er-Turnier in Memphis gestartet, steht er nun im Halbfinal. Damit ist Fritz der jüngste Amerikaner seit Michael Chang 1989 in Wimbldeon, der ein ATP-Halbfinal erreicht.

Dass es die Nachwuchshoffnung aus Kalifornien bis unter die letzten vier schaffte, ist trotz allem eine Überraschung. Schon in der zweiten Runde traf er auf seinen Landsmann Steve Johnson, die Weltnummer 29. Nach zwei gewonnenen Tiebreaks hatte Fritz den Sieg in der Tasche, Johnson ist der bestklassierteste Spieler, den er bis anhin geschlagen hat.

Die mentale Stärke des 18-Jährigen

Es folgte das Duell mit dem deutschen Routinier Benjamin Becker (ATP 109), die Partie ging über die volle Distanz. Im Tiebreak des Dritten hatte der Deutsche bei 5:5 und eigenem Aufschlag die Möglichkeit, den Match nach Hause zu servieren. Doch Fritz bewies seine mentale Stärke, gewann die nächsten beiden Ballwechsel und trifft nun im Halbfinal auf den Litauer Ricardas Berankis (ATP 102). «Es ist unfassbar, ich glaube es kaum», so Fritz nach seinem Halbfinaleinzug. «So zurückzukommen, nachdem er für den Match aufgeschlagen hat, das werde ich nie vergessen.»

Fritz im Interview nach seinem Einzug ins Hauptfeld in Melbourne. Video: Youtube/Australian Open TV.

Mit einem Sieg heute gegen Berankis könnte der Amerikaner in die Top 100 vorstossen. Doch Fritz bleibt gelassen: «Ja der Halbfinaleinzug war ein Meilenstein. Das zeigt mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Aber man darf sich all diese Meilensteine nicht zu Kopf steigen lassen.» Während der Finaleinzug gegen Berankis durchaus gelingen kann, würde laut Setzung im Final ein ganz anderes Kalieber warten. Im anderen Halbfinal trifft nämlich Kei Nishikori (ATP 7) auf Sam Querry (ATP 58).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch