Kaum zu glauben, dass dieser Punkt zählt

Jelena Ostapenko sorgt in Wimbledon im Doppel für Aufsehen. Der Lettin misslingt ein Aufschlag, doch da steht ja noch ihre Gegnerin.

Kurioser Punkt: Jelena Ostapenko schiesst Alizé Cornet ab. Video: Twitter/Wimbledon

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am prestigeträchtigsten Tennisturnier der Welt in London duellieren sich auf Platz 5 Jelena Ostapenko und Weronika Eduardowna Kudermetowa mit Alizé Cornet und Petra Martic. Im dritten Satz ereignet sich eine kuriose Szene. Die Lettin Ostapenko, die 2017 als Ungesetzte den Titel bei den French Open gewann, hat Aufschlag – und dieser missglückt ihr gewaltig. Sie serviert den Ball zwar übers Netz, doch statt in Richtung der Kroatin in jene der ihr direkt gegenüber stehenden Französin.

Cornet versucht abzuwehren, um nicht mit voller Wucht getroffen zu werden. Der Ball prallt am Schläger der 29-Jährigen ab und der Schiedsrichter spricht den Punkt zurecht dem lettisch-russischen Duo zu. Die 22-jährige Ostapenko und Kudermetowa müssen darob kichern, während sich Cornet beim Unparteiischen beschwert und abblitzt. Kopfschüttelnd spielt sie weiter. Im Nachhinein dürfte ihr der verlorene Punkt egal sein, denn Cornet/Martic gewannen die Erstrunden-Partie nach missglücktem Start mit 4:6, 6:4 und 6:3.

Resultate und News zum Turnier in Wimbledon finden Sie im Liveticker.

(red)

Erstellt: 05.07.2019, 07:11 Uhr

Artikel zum Thema

Enfant terrible drückt Federer die Daumen

In Wimbledon findet das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres statt. Alle News dazu lesen Sie hier. Mehr...

Goliath Federer für David Clarke zu stark

Video Roger Federer hat in Wimbledon seine Pflichtaufgabe gelöst, diesmal ohne Satzverlust. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...