Zum Hauptinhalt springen

Kyrgios im Selbstgespräch: «Du bist so faul»

Nick Kyrgios unterliegt im Londoner Queen's Club dem Kanadier Félix Auger-Aliassime. Der Australier kennt offenbar den Grund für sein Aus.

Der Australier Nick Kyrgios schimpft mit sich selber. (Video: Tennis TV)

In London standen sich am Donnerstag Nick Kyrgios und Félix Auger-Aliassime gegenüber. Sie spielten um den Viertelfinal-Einzug . Die Nummer 39 der Welt aus Australien und der Kanadier lieferten sich ein hart umkämpftes Duell.

Zunächst verläuft die Partie ausgeglichen. Kyrgios entscheidet den ersten Satz 7:6 (7:4) für sich und ist so weit zufrieden. Doch dann bäumt sich Auger-Aliassime (ATP 21) auf, sehr zum Ärger von Kyrgios. Der 24-Jährige beginnt beim Aufschlag des Kanadiers ein Selbstgespräch und geht hart mit sich ins Gericht: «Faul, mach was! Du bist so faul!» Kurz darauf nennt er den Grund für seine Erkenntnis: «Spielst ‹Fifa› bis 3 Uhr morgens, was erwartest du?»

Den Glauben an sich verloren

Sein Selbstvertrauen ist am Boden. Während Kyrgios nach einem weiteren verlorenen Game auf der Bank sitzt, ruft ein Zuschauer: «Los Felix, du packst das!» Worauf sich der Australier zum Mann umdreht und meint: «Das tut er – ehrlich gesagt – wahrscheinlich.» So kommt es dann auch.

Zwar versucht Kyrgios, der in seiner Karriere bislang fünf Turniere gewonnen hat, die sich anbahnende Niederlage abzuwenden, und begeistert das Publikum mit zwei Tweenern. Er verliert den zweiten Durchgang knapp 6:7 (3:7) und muss sich im Entscheidungssatz 5:7 geschlagen geben. Sein Aus hatte er ja schon prophezeit. Und weshalb Kyrgios gescheitert ist, liegt auf der Hand.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch