Zum Hauptinhalt springen

Mit 100 Jahren in voller Blüte

Auch Profis wie Roger Federer schwärmen vom Breitensportanlass Interclub, in dem ab Ende Woche erneut 30 000 Einzelsportlerinnen und -sportler die Faszination des Teamgeists erleben.

Idylle im St.-Margarethen-Park: Meisterschaften 1927 auf den Tennisplätzen des Basler LTC.
Idylle im St.-Margarethen-Park: Meisterschaften 1927 auf den Tennisplätzen des Basler LTC.
Swiss Tennis

Einen Schweizer Tennisprofi zu finden, der nie Interclub gespielt hat, ist kaum möglich. Roger Federer, Martina Hingis, Patty Schnyder, Stanislas Wawrinka, Marc Rosset, Jakob Hlasek, Marco Chiudinelli, Heinz Günthardt – sie alle waren oder sind zum Teil immer noch dabei. 100 Jahre alt wird heuer der mit Abstand wichtigste Tennisanlass der Schweiz, den der Leiter Wettkampf beim Verband, Andreas Fischer, als «Rückgrat» und «Hauptschlagader» des Schweizer Tennissports bezeichnet. Denn auch wenn oft von Federer, Hingis und Co. gesprochen wird, ist der Interclub vor allem ein Breitensportanlass. 4298 Teams mit annähernd 30 000 Spielerinnen und Spielern bestreiten ab diesem Samstag in neun Altersklassen (fünf der Männer, vier der Frauen) mit je bis zu sechs Ligen die Interclub-Saison 2011.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.