Zum Hauptinhalt springen

Mühevoller Rasen-Auftakt von Federer

Roger Federer beendet seinen ersten Auftritt auf Rasen 2014 mit Erfolg. Der Baselbieter schlug im Turnier von Halle den Portugiesen Joao Sousa mit viel Mühe 6:7 (8:10), 6:4 und 6:2.

Harter Kampf: Roger Federer setzt sich in Halle gegen Joao Sousa erst nach drei Sätzen durch.
Harter Kampf: Roger Federer setzt sich in Halle gegen Joao Sousa erst nach drei Sätzen durch.
Keystone

Roger Federer bereitete die Umstellung von Sand auf Rasen in Ostwestfalen bei seiner traditionellen Vorbereitung auf Wimbledon mehr Mühe als erwartet. Gegen den mutig aufspielenden, lange Zeit über sich hinauswachsenden Joao Sousa war in der 2. Runde vom Vorjahressieger jede Menge Geduld gefragt, um nach der Enttäuschung im French Open, in dem er mit dem Scheitern im Achtelfinal gegen den Letten Ernests Gulbis so früh ausgeschieden war wie seit zehn Jahren nicht mehr, eine weitere unliebsame Überraschung zu vermeiden.

Sousa trat nicht wie einer auf, dem die Erfahrung auf Rasen noch abgeht. Die Nummer 47 der Weltrangliste hatte auf dieser Unterlage drei Tage zuvor ihre erste Partie auf ATP-Stufe überhaupt bestritten; in der ersten Runde bezwang der Portugiese den mit einer Wildcard ausgerüsteten Deutschen Jan-Lennard Struff. Im Viertelfinal trifft Federer auf Lu Yen-Hsun. Gegen den im Ranking auf Position 48 liegenden Taiwanesen hat Federer die zwei bisherigen Partien ohne Satzverlust gewonnen.

Harte Gegenwehr

Im ersten Aufeinandertreffen mit Sousa bekundete Federer auch nach dem verlorenen ersten Durchgang etliche Mühe, um den hartnäckigen Lusitaner in die Knie zu zwingen. Die Basis zum Satzausgleich legte er, nach zuvor acht vergebenen Möglichkeiten, mit dem Servicedurchbruch im achten Spiel zur 5:3-Führung. Im dritten Umgang schaffte er wohl bei erster Gelegenheit das Break, doch Sousa war im folgenden Game mit seinen ersten beiden Breakchancen nahe daran, den Zwischenstand wieder auszugleichen. Minuten später war der Widerstand des Portugiesen gebrochen.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch