Nadal muss Doppel mit Federer verletzt absagen

Der Spanier verpasst den letzten Tag am Laver-Cup wegen einer Handgelenkverletzung.

Legende coacht Legende: Rafael Nadal gibt Roger Federer im Match gegen Nick Kyrgios Tipps. (Video: Twitter/LaverCup)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zusammen haben sie 39 Grand-Slam-Titel: Roger Federer und Rafael Nadal. Die Tenniswelt hat dem gemeinsamen Doppelauftritt der beiden Topstars entgegengefiebert. Doch der Spanier musste am Sonntagvormittag seinen Auftritt im Doppel sowie im Einzel absagen. Der Grund ist eine Verletzung am Handgelenk.

Der Spanier bekundet auf Twitter sein bedauern: «Ich hatte eine tolle Zeit hier am Laver-Cup und bin so enttäuscht, dass ich heute nicht mehr spielen kann, aber ich habe eine Entzündung in der Hand und brauche Ruhe.»

Als Ersatzmann springt der griechische Youngster Stefanos Tsitsipas ein. Er wird gemeinsam mit Federer das Doppel bilden. Nadals geplantes Einzel gegen Nick Kyrgios wird der Österreicher Dominic Thiem spielen. (tzi)

Erstellt: 22.09.2019, 11:25 Uhr

Artikel zum Thema

«Vor fast 20'000 Leuten macht keiner den Clown»

Roger Federer sagt, warum er sich am Laver-Cup nicht um die Qualität des Tennis sorgt und was ihn überrascht hat. Mehr...

«Schlechtes Coaching, so einfach ist das»

Video Selbst Roger Federer und Rafael Nadal schaffen es am Laver-Cup nicht, den hadernden Fabio Fognini von der Verliererstrasse abzubringen. Mehr...

Federer bittet Kyrgios zum Spektakel-Match

Nach dem Sieg im Doppel mit Zverev zum Abschluss von Tag 1 des Laver-Cups wartet am Samstag der unberechenbare Australier auf den Schweizer. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...