Zum Hauptinhalt springen

Nadals Sieg über die Zweifel

Zum Ende der Saison scheint Rafael Nadal seine sportliche Krise endlich hinter sich zu lassen.

Selbstvertrauen getankt, World Tour Finals im Visier: Mit Rafael Nadal geht es aufwärts.
Selbstvertrauen getankt, World Tour Finals im Visier: Mit Rafael Nadal geht es aufwärts.
Keystone

«Das ist sehr wichtig für mich, sehr wichtig für mein Spiel. Weil ich so aufgetreten bin, wie ich es mir gewünscht habe», sagte Rafael Nadal nach seinem 7:5, 6:3-Halbfinalsieg über Fabio Fognini am ATP-500-Turnier in Peking. Endlich habe er wieder aggressiver und näher an die Grundlinie gespielt, so der Spanier weiter. Nadal und Fognini waren in dieser Saison zuvor schon viermal aufeinandergetroffen, und ausser im Endspiel von Hamburg hatte stets der Italiener die Oberhand behalten. Am US Open scheiterte Nadal trotz einer 2:0-Satzführung in der 3. Runde an seinem Angstgegner.

Nadal, der im ATP-Ranking nur noch Platz 8 belegt und auf Grand-Slam-Ebene 2015 nur zwei Viertelfinalteilnahmen vorzuweisen hat, bleibt damit im Rennen um ein Ticket für die World Tour Finals in London, das Turnier der besten acht des Jahres. «Mein Ziel ist es, zum Ende der Saison auf ein gutes Niveau zurückzufinden. Ernstkämpfe sind die beste Gelegenheit, Dinge zu üben, die ich im nächsten Jahr tun muss», erklärte er.

Im Endspiel trifft Nadal auf den Sieger der Partie zwischen dem Weltranglistenersten Novak Djokovic und David Ferrer. Nach Fogninis heutiger Niederlage ist Djokovic übrigens weiter der einzige Spieler, der es schaffte, Nadal in einer Saison viermal zu besiegen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch