Zum Hauptinhalt springen

Plausch oder Ernst – interessiert Sie der Laver-Cup?

Roger Federer spielt mit seinen Kollegen gegen die Welt. Sinn oder Unsinn?

Roger Federer Seite an Seite mit seinen grössten Rivalen – und in der Bildmitte Captain Björn Borg. Bild: Getty Images
Roger Federer Seite an Seite mit seinen grössten Rivalen – und in der Bildmitte Captain Björn Borg. Bild: Getty Images

Es ist eine Weltpremiere und das nächste Kapitel in der grossen Karriere des Roger Federer: der Laver-Cup in Prag, erfunden vom Baselbieter Tenniskönig. Europa gegen die Welt – mit diesem ganz neuen Spielformat lehnt sich das Tennis stark an den Ryder Cup im Golf an. Heute Nachmittag geht es in der O2-Arena um die ersten Punkte. Der Schweizer Privatsender TV24 überträgt live.

Nur: Ist das wirklich ein ernst zu nehmender Wettkampf – oder nicht doch vielmehr ein Klamauk-Turnier? Um ATP-Punkte geht es nicht, nur um Geld, und dabei beklagen sich die Tennisgrössen ja oft genug, der Kalender sei zu überfrachtet. Zudem haben in diesem Jahr so viele Spieler wie selten ihre Saison frühzeitig abgebrochen – das betrifft Topspieler wie Wawrinka, Djokovic oder Murray.

Wie aber halten Sie es mit dem Laver-Cup – Flop oder Top?

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch