So schaffts Bencic ins Jahres-Finale

Road to Singapore, wo die besten acht von 2015 spielen: Die Chancen für Belinda Bencic stehen gut – trotz aktueller Position 12.

Das Saisonfinale in Singapur ist für Belinda Bencic in greifbarer Nähe.

Das Saisonfinale in Singapur ist für Belinda Bencic in greifbarer Nähe. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Trotz der deutlichen Finalniederlage in Tokio gegen eine entfesselnd spielende Agnieszka Radwanska (WTA 7) konnte Belinda Bencic bei der Pokalübergabe lächeln. Neben ihrer ganz ansprechenden Leistung gegen die überragende Polin widerspiegelt Bencics erheiterte Miene auch die näheren Zukunftsaussichten, insbesondere im sogenannten Road to Singapore.

Alles eng beisammen

Denn der Weg ans Saisonfinale der besten acht Spielerinnen des Jahres ist zwar weiterhin alles andere als ein Selbstläufer, doch vor den beiden wegweisenden Turnieren in China (Wuhan diese, Peking nächste Woche) hat die junge Ostschweizerin eine hervorragende Ausgangslage. 125 Punkte trennen die 12. platzierte 18-Jährige von Carla Suárez Navarro, die derzeit auf Rang 8 im World-Tour-Finals-Klassement steht – auf US-Open-Siegerin Flavia Pennetta (6. Platz) sind es ganze 199 Zähler.

Argumente für die Schweizerin sind ihre starke Form sowie die gewohnt starken Ergebnisse in Asien – und die Setzliste des 900er-Events von Wuhan. Dort bezwang sie nach Eugenie Bouchards Forfait heute Mittag die «Lucky Loserin» Alija Tomljanovic (WTA 54) mit 7:5, 7:5, als nächstes wartet die Italieniern Camila Giorgi (WTA 33). Und im Achtelfinal würde sie wohl auf die direkte Konkurrentin Kerber treffen, die sie in den beiden einzigen Begegnungen bezwingen konnte (US-Open 2014 und Cincinnati 2015). Angesichts der Voraussetzungen ist es sogar möglich, dass zwei Viertelfinal-Einzüge, was ihr total 405 Punkte einbringen würde, zur Teilnahme an den WTA Finals reichen.

Entscheidend dafür wird die Frage sein, wie Bencic ihre aktuelle Form halten kann. Mit 22 Turnieren hat sie am meisten von allen Top-12-Spielerinnen absolviert, ausserdem ist ihr Programm von drei Turnieren innert dreier Wochen ambitioniert. Hinzu kommt, dass sie mit Abstand die jüngste Spielerin im Rennen um Singapur ist. Je näher die Gelegenheit, am Saisonfinale teilzunehmen, also ist, desto stärker könnten die Nerven der unerfahrenen Bencic zu flattern beginnen – obwohl sie am US-Open sagte, dass die Teilnahme am Turnier erst ein Ziel für kommendes Jahr sei.

Erstellt: 28.09.2015, 12:27 Uhr

Artikel zum Thema

Bencic chancenlos

Belinda Bencic verliert gegen die gross aufspielende Agnieszka Radwanska in 86 Minuten den Final von Tokio. Mehr...

Belinda Bencic steht im Final von Tokio

Im Halbfinal des WTA-Turniers von Tokio besiegt Belinda Bencic die Dänin Caroline Wozniacki mit 6:2, 6:4. Gewinnt sie den Final, steht sie erstmals in den Top Ten des WTA-Rankings. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...