Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Halbfinal euphorisiert New York

Federer vs. Wawrinka: Eine Rivalität auf dem Höhepunkt – dabei hätte der Maestro lieber noch mehr gehabt.

Martina Hingis ist kurz nach 21 Uhr auf dem Weg zum Halbfinal im Mixed, den sie wie zuvor jenen im Doppel gewinnen wird. Aber sie weiss in den Katakomben des Arthur-Ashe-Stadions selber, dass sie, auch aus Schweizer Sicht, damit nur eine Nebenrolle spielt. Neben ­Roger ­Federer, der eben Richard Gasquet «zerstört» hat, wie es John Mc­Enroe ausdrückt, und der jetzt mit seinen Leuten vom Centre Court zurückkehrt. Und ­neben Stan Wawrinka, der sich aus der Garderobe gerade auf den Weg macht in den grossen Interviewraum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.