Zum Hauptinhalt springen

«Statt Game Federer heisst es Game Switzerland»

Die Aare im Hintergrund: Roger Federer ist von Bern begeistert, im Bundeshaus war er freilich noch nie.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.