Zum Hauptinhalt springen

Tennis-News: Federer zeigt sein neues Racket

Die Australian-Open-Meldungen vom 11. Januar: Viel Aufmerksamkeit für Bencic +++ Übergepäck für Del Potro +++ Entwarnung bei Robson +++

Roger Federers Racketwahl ist ein beliebtes Thema im Tenniszirkus, vor allem nachdem der 17-fache Major-Champion im vergangenen Sommer ein Experiment mit einem grösseren Schlägerkopf wegen Erfolglosigkeit abbrach. Bei einem Showmatch in Melbourne, an dem auch Titelverteidigerin Viktoria Asarenka teilnahm, trat Federer nun mit einem ganz neuen Typ in der Hand an. Das Racket ist fast so gross wie er.
Roger Federers Racketwahl ist ein beliebtes Thema im Tenniszirkus, vor allem nachdem der 17-fache Major-Champion im vergangenen Sommer ein Experiment mit einem grösseren Schlägerkopf wegen Erfolglosigkeit abbrach. Bei einem Showmatch in Melbourne, an dem auch Titelverteidigerin Viktoria Asarenka teilnahm, trat Federer nun mit einem ganz neuen Typ in der Hand an. Das Racket ist fast so gross wie er.
Reuters
Belinda Bencic zieht in Melbourne grosses Interesse auf sich. Weil sie als 16-Jährige souverän den Sprung ins Hauptfeld des Australian Open schaffte – und weil sie dort in der Nacht auf Montag gegen die älteste Spielerin des Turniers antritt. 27 Jahre trennen Bencic und die 43-jährige Japanerin Kimiko Date-Krumm. Als diese 1995 mit Platz 4 ihre höchste Weltranglistenklassierung erreichte, war Bencic noch nicht einmal geboren.
Belinda Bencic zieht in Melbourne grosses Interesse auf sich. Weil sie als 16-Jährige souverän den Sprung ins Hauptfeld des Australian Open schaffte – und weil sie dort in der Nacht auf Montag gegen die älteste Spielerin des Turniers antritt. 27 Jahre trennen Bencic und die 43-jährige Japanerin Kimiko Date-Krumm. Als diese 1995 mit Platz 4 ihre höchste Weltranglistenklassierung erreichte, war Bencic noch nicht einmal geboren.
Keystone
Laura Robson (WTA 46) hat sich rechtzeitig von ihrer Handgelenksverletzung erholt. Die britische Nummer 1 hatte wegen der Blessur am Montag in Hobart gegen die Belgierin Yanina Wickmayer Forfait erklären müssen. In Melbourne trainierte sie ohne Schmerzen und fühlt sich nun bereit für die knifflige Erstrundenaufgabe gegen die belgische Wimbledon-Halbfinalistin Kirsten Flipkens.
Laura Robson (WTA 46) hat sich rechtzeitig von ihrer Handgelenksverletzung erholt. Die britische Nummer 1 hatte wegen der Blessur am Montag in Hobart gegen die Belgierin Yanina Wickmayer Forfait erklären müssen. In Melbourne trainierte sie ohne Schmerzen und fühlt sich nun bereit für die knifflige Erstrundenaufgabe gegen die belgische Wimbledon-Halbfinalistin Kirsten Flipkens.
Reuters
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch