Zum Hauptinhalt springen

Timea Bacsinszky kann in Paris nicht starten

Für Timea Bacsinszky haben sich die Befürchtungen der letzten Tage und Wochen bewahrheitet. Die 28-jährige Waadtländerin kann das anstehende French Open in Paris nicht bestreiten.

Timea Bacsinszky. Die Schweizerin konnte sich noch nicht von ihrer Wadenverletzung erholen.
Timea Bacsinszky. Die Schweizerin konnte sich noch nicht von ihrer Wadenverletzung erholen.
Georgios Kefalas, Keystone

Da sie ihre Wadenverletzung noch nicht vollständig ausheilen lassen konnte, musste Bacsinszky für das zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres Forfait erklären.

Bacsinszky gab ihren Entscheid in einer sehr emotionalen Erklärung vor den Medienleuten in Paris bekannt. Nach einigen Trainings auf den Sandplätzen in Paris habe sie sich eingestehen müssen, dass sie für ein Grand-Slam-Turnier nicht bereit sei.

Vor drei Wochen erlitt Bacsinszky am Turnier in Rabat beim Aufwärmen eine Muskelverletzung in der rechten Wade. Um diese Verletzung auszuheilen, benötigt ein Athlet normalerweise etwa drei Wochen. «Ich habe begonnen, Bälle zu schlagen, aber ich konnte dies nicht mit der nötigen Intensität tun», hatte Bacsinszky letzten Dienstag an einer Medienkonferenz in Gstaad gesagt.

In der WTA-Weltrangliste wird die Schweizerin nun viel Terrain einbüssen, nachdem sie vor einem Jahr in Paris in die Halbfinals vorgestossen war. Derzeit belegt sie noch den 63. Platz, nach dem French Open wird sie hinter die 300. Position zurückfallen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch