Zum Hauptinhalt springen

Laaksonen glänzt mit Premiere – Bencic spielt solide

Die beiden Schweizer Belinda Bencic und Henri Laaksonen gewinnen ihre Erstrunden-Partien am Australian Open.

Belinda Bencic übersteht die Startrunde.
Belinda Bencic übersteht die Startrunde.
Paul Crock, AFP
Die Schweizerin schlägt die Tschechin Katerina Siniakova 6:4, 2:6, 6:3.
Die Schweizerin schlägt die Tschechin Katerina Siniakova 6:4, 2:6, 6:3.
AP Photo/Aaron Favila
Der Schweizer schlägt den Bosnier Mirza Basic 6:4, 7:6 (7:4), 4:6, 6:3.
Der Schweizer schlägt den Bosnier Mirza Basic 6:4, 7:6 (7:4), 4:6, 6:3.
Michael Dodge/Getty Images
1 / 4

Belinda Bencic stellte ihre gute Frühform auch am Australian Open unter Beweis. Die 21-jährige Ostschweizerin setzte sich in der 3. Runde 6:4, 2:6, 6:3 gegen die 15 Plätze besser klassierte Tschechin Katerina Siniakova (WTA 34) durch.

In einem regelrechten Abnützungskampf behielt sie die Oberhand und setzte sich schliesslich nach 1:52 verdient durch. In der 2. Runde trifft Bencic am Mittwoch auf die Kasachin Julia Putinzewa (WTA 39), welche die in zwei Sätzen die als Nummer 32 gesetzte Barbora Strycova ausschaltete. Im Head-to-Head führt die Kasachin gegen Bencic momentan mit 2:0.

Laaksonens grosse Premiere

Der 26-jährige Schaffhauser Henri Laaksonen (ATP 166) gewann in der 1. Runde des Australian Open erstmals ein Spiel bei einem Grand-Slam-Turnier, nachdem bei seinen beiden früheren Auftritten im Hauptfeld jeweils gescheitert war. Nach der erfolgreichen Qualifikation, bedeutete der Sieg gegen Mirza Basic (ATP 99) für die Nummer 3 des Schweizer Männertennis damit etwas ganz Besonderes. Der Schweizer Davis-Cup-Spieler setzte sich in knapp zweidreiviertel Stunden 6:4, 7:6 (7:4), 4:6, 6:3 gegen den Bosnier durch und ist damit der erst 20. Schweizer Spieler in der Profiära (seit 1968), der bei einem Major-Turnier eine Runde übersteht.

Nun trifft er am Mittwoch auf den australischen Jungstar Alex de Minaur, der letzte Woche in Sydney sein erstes ATP-Turnier gewann. Der 19-Jährige belegt momentan den 29. Rang der Weltrangliste und schlug in der 1. Runde den Portugiesen Pedro Sousa in drei Sätzen 6:4, 7:5, 6:4.

SDA/erh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch