Schweizer Fedcup-Team verpasst den Final

Das Schweizer Fedcup-Team kassiert eine 1:3-Niederlage gegen Weissrussland. Nach Bacsinszky verliert auch Golubic im Einzel.

Aussichtsloser Kampf: Viktorija Golubic spielte gegen Aryna Sabalenka. (23. April 2017)

Aussichtsloser Kampf: Viktorija Golubic spielte gegen Aryna Sabalenka. (23. April 2017) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bittere Niederlagen für Bacsinszky und Golubic Viktorija Golubic (WTA 54) unterlag im vierten Einzel in Minsk der erst 18-jährigen Arina Sabalenka (WTA 125) in 2:08 Stunden 3:6, 6:2, 4:6. Es wäre der zweite Final der Schweiz gewesen nach 1998 (2:3-Niederlage in Genf gegen Spanien).

Zuvor hatte bereits Timea Bacsinszky (WTA 22) das Einzel der beiden Teamleaderinnen gegen Alexandra Sasnowitsch 2:6, 6:7 (2:7) verloren. Erst ganz am Ende, als sie bei 5:4 und 6:5 zweimal zum Match aufschlug, kam die Weissrussin, die bereits am Ladies Open in Biel mit der Halbfinal-Qualifikation überrascht hatte, ins Zittern. Sie musste Bacsinszky ihre beiden einzigen Breaks zugestehen. Im Tiebreak behielt dann aber wieder Sasnowitsch nach gut eineinhalb Stunden klar die Oberhand.

Wenig Selbstvertrauen bei Bacsinszky

Vor allem zu Beginn war Bacsinszky von der aufstrebenden Gegnerin, die bereits im Viertelfinal gegen die Niederlande beide Einzel gewonnen hatte, auf der ganzen Linie dominiert worden. «Sie war besser als ich», musste die 27-jährige Waadtländerin zugeben. «Eine Siegesserie, wie sie sie zuletzt hatte, hilft natürlich.»

Bacsinszky hat hingegen eine Verletzungspause wegen ihres linken Handgelenks hinter sich und agierte nicht mit der nötigen Konsequenz und wohl auch mit zu wenig Selbstvertrauen. Sie gab auch zu, wieder etwas Schmerzen im Handgelenk verspürt zu haben. Dennoch versprach sie, fpr ein allfälliges Doppel bereit zu sein. "All in", meinte sie lachend.

Die Weissrussinnen führen nun aber 2:1. Die Schweiz müsste nun sowohl das vierte Einzel zwischen Viktorija Golubic (WTA 54) und Arina Sabalenka (WTA 125) als auch das abschliessende Doppel gewinnen, um in den Final vorzustossen. (kat/si)

Erstellt: 23.04.2017, 13:01 Uhr

Artikel zum Thema

Bacsinszky: «So hatte es keinen Sinn»

Die Lausannerin im Pech: Nach 30 Minuten muss sie in Indian Wells gegen die Nummer 3, die Tschechin Pliskova, aufgeben. Mehr...

Die Schweiz besiegt Frankreich und steht im Halbfinal

Timea Bacsinszky und Belinda Bencic gewinnen ihre beiden Einzel am Fed Cup in Genf gegen Kristina Mladenovic und die überraschend aufgestellte Pauline Parmentier. Mehr...

Bacsinszky gewinnt – Bencic verliert

Pattsituation nach dem ersten Tag des Fed-Cup-Viertelfinals in Genf: Zwischen der Schweiz und Frankreich steht es 1:1. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Grosser Sammelspass für die ganze Familie

Perfekt für kalte Wintertage: Bei jedem Einkauf Marken sammeln und gegen exklusive «Disney Winterzauber»-Prämien von Coop eintauschen!

Blogs

Sweet Home Machen wir es uns doch einfach schöner!

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...