«Vielleicht liegt es daran, dass er 16 Jahre jünger ist»

Gegen den US-Amerikaner Noah Rubin musste Roger Federer beissen – trotz des letztlich klaren Siegs. Im anschliessenden Platzinterview sorgte der Schweizer dann für einen Lacher.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der 2. Runde des Australian Open hatte Roger Federer wenige heikle Momente zu überstehen. Im dritten Satz jedoch musste der Schweizer mehrere Satzbälle abwehren. «Glücklicherweise kam dann mein Service, der hielt mich im Spiel», sagte er nach dem Dreisatz-Sieg gegen Noah Rubin im Platzinterview.

Ansonsten hielt der 17-fache Grand-Slam-Champion den zeitweise gross aufspielenden 20-Jährigen gut in Schach. Ob Federer als gut informierter Tennisspieler wisse, dass der US-Amerikaner 16 Jahre nach ihm das Junioren-Turnier von Wimbledon gewinnen konnte, wurde er gefragt. «Ja, ich habe davon gehört.» Auf die Feststellung, dass Rubin 16 Jahre später als er an der Reihe gewesen sei, antwortete der Schweizer begleitet von Gelächter auf den Rängen: «Vielleicht liegt es daran, dass er 16 Jahre jünger ist als ich.»

Der 35-Jährige hatte dann noch lobende Worte für den aufstrebenden Jüngling: «Er spielt sehr schnell, hat hervorragende Beine und Power.» Zu seiner eigenen Leistung befand Federer, dass er gegen Ende etwas mehr Mühe und Glück gehabt habe, dass er den dritten Satz für sich entscheiden konnte.

Nun wartet in der 3. Runde der Tscheche Tomas Berdych, die aktuelle Weltnummer 10: «Kein einfaches Los. Er hat mich in Wimbledon, an den Olympischen Spielen und in New York geschlagen. Vielleicht sogar auch hier, ich weiss es nicht mehr. Auf jeden Fall wird es ein hartes Match.»

Nein, übrigens. Berdych konnte in Melbourne nie gegen Federer gewinnen: 2008, 2009 und 2016 scheiterte er am Baselbieter.

Rührende Szene: Roger Federer macht einen kleinen Fan sehr glücklich. (fas)

Erstellt: 18.01.2017, 08:56 Uhr

Artikel zum Thema

Federer erspielt sich Duell mit Berdych

Nach Stan Wawrinka qualifiziert sich auch Roger Federer am Australian Open in Melbourne für die 3. Runde. Der Baselbieter setzt sich gegen Noah Rubin aus den USA 7:5, 6:3, 7:6 (7:3) durch. Mehr...

Ist Federers Siegeshunger genug gross?

Er wirkt angespannt, Roger Federer, vor dem Auftaktspiel in Melbourne (ab 10:30 Uhr). Einen Erfolg verbuchen kann die Schweizerin Stefanie Vögele. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Grosszügig: Ein Mann in Istanbul füttert Möwen mit Fisch. (22. November 2019)
(Bild: Sedat Suna) Mehr...