Zum Hauptinhalt springen

Vom Karrierehoch ins Krankenbett

Die nächste Gegnerin von Viktorija Golubic am French Open blickt auf zwölf dramatische Monate zurück.

Lucie Safarovas Karrierehöhepunkt: Im Halbfinal vom French Open 2015 besiegt sie die Serbin Ana Ivanovic 7:5, 7:5 und zieht in den Final ein.
Lucie Safarovas Karrierehöhepunkt: Im Halbfinal vom French Open 2015 besiegt sie die Serbin Ana Ivanovic 7:5, 7:5 und zieht in den Final ein.
Keystone
Dort verliert sie zwar gegen Serena Williams, lieferte der Dominatorin beim 3:6, 7:6, 2:6 aber harte Gegenwehr.
Dort verliert sie zwar gegen Serena Williams, lieferte der Dominatorin beim 3:6, 7:6, 2:6 aber harte Gegenwehr.
Keystone
Auch neben dem Platz sorgte Safarova für Schlagzeilen. Acht Jahre lang war sie mit Tomas Berdych liiert, bis sich das Paar 2011 trennte.
Auch neben dem Platz sorgte Safarova für Schlagzeilen. Acht Jahre lang war sie mit Tomas Berdych liiert, bis sich das Paar 2011 trennte.
Keystone
1 / 7

Genau zwölf Monate ist es her, seit Lucie Safarova in Paris ihr Traumturnier gelang. Sie schlug in Roland Garros Maria Scharapowa, Ana Ivanovic und Garbiñe Muguruza und verlor erst im Final nach harter Gegenwehr und einem 3:6, 7:6, 2:6 gegen Serena Williams. Doch es schien, als ob das Schicksal all das Gute von ihr postwendend zurückverlangen würde. Im Sommer die Nummer 5 der Welt, fiel sie kurz danach mit einer Viruserkrankung monatelang aus, ihre Karriere war in der Schwebe. Für die 29-jährige Tschechin ist es nun schon ein Erfolg, dass sie in Paris überhaupt wieder dabei ist und nach einem klaren Startsieg in Runde 2 gegen die Zürcher Aufsteigerin Viktorija Golubic spielen darf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.