Zum Hauptinhalt springen

Warum Federer ins Exil wollte

In der kalifornischen Tennisoase Indian Wells holten Roger Federer und Stanislas Wawrinka Seite an Seite Schwung für weitere Grosstaten.

Wollte nicht auf dem Centre Court spielen: Roger Federer bevorzugte den Court 2.
Wollte nicht auf dem Centre Court spielen: Roger Federer bevorzugte den Court 2.
Keystone
Stanislas Wawrinka punktet gegen Bopanna/Quereshi: Das indisch-pakistanische Duo unterlag den Schweizern trotz gewonnenem zweiten Satz doch noch.
Stanislas Wawrinka punktet gegen Bopanna/Quereshi: Das indisch-pakistanische Duo unterlag den Schweizern trotz gewonnenem zweiten Satz doch noch.
Keystone
Handschlag: Das Verhältnis zwischen Federer und Wawrinka wird immer enger.
Handschlag: Das Verhältnis zwischen Federer und Wawrinka wird immer enger.
Keystone
1 / 4

Bevor sie in der Nacht auf morgen Sonntag ins zweite grosse Turnier des Jahres nach dem Australian Open starten, taten sich Roger Federer und Stanislas Wawrinka wieder einmal zusammen. In Indian Wells traten der Dubai-Sieger sowie der Australian-Champion erstmals seit drei Jahren wieder gemeinsam zu einem Doppelturnier auf der ATP-Tour an. Mit Erfolg: Sie schlugen sogleich das als Nummer 6 gesetzte Duo Bopanna/Qureshi, am vergangenen Sonntag noch Sieger von Dubai (6:2, 6:7, 10:6).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.