Zum Hauptinhalt springen

Warum Stanislas Wawrinka so gut geworden ist

Der 28-jährige Romand begeisterte am US Open mit seinen Auftritten. Wir nennen zehn Gründe, wie dies möglich wurde.

Stanislas Wawrinka, hier getröstet von Novak Djokovic, ist vom Unscheinbaren zum Winner gereift.
Stanislas Wawrinka, hier getröstet von Novak Djokovic, ist vom Unscheinbaren zum Winner gereift.
Keystone

Trotz der knappen Halbfinalniederlage (6:2, 6:7, 6:3, 3:6, 4:6) am US Open gegen Novak Djokovic ist sich die Tenniswelt einig: So gut war Stanislas Wawrinka (28) seit seinem Einstieg vor elf Jahren in die Tennistour noch nie. Zehn Gründe für diese Leistungsexplosion.

1. Der neue Trainer

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.