Wawrinka bezwingt Dimitrov souverän

Nach knapp 100 Minuten und zwei gewonnen Sätzen gegen Grigor Dimitrov steht Stan Wawrinka in Montreal in der zweiten Runde.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach seiner Sommerpause griff Stan Wawrinka am Rogers Cup in Montreal wieder ins Tennis-Geschehen ein. In der ersten Runde des Hartplatz-Turnieres traf der Romand auf einen alten Bekannten, gegen den er bereits neun Mal gespielt und davon fünf Mal gewonnen hatte: Grigor Dimitrov aus Bulgarien.

Schon in den ersten Games lieferten sich die beiden Kontrahenten ein Duell quasi auf Augenhöhe. Nach einem etwas verunsicherten Start gelang Wawrinka (ATP 22) aber bereits beim Stand von 1:1 das wichtige Break, das ihm ein sicheres Polster bis zum 6:4-Satzsieg bescherte. Dimitrov (ATP 54) spielte im ersten Durchgang über weite Strecken deutlich fehleranfälliger und weniger entschlossen. Somit konnte er nur am Rande eine Gefahr für den Schweizer darstellen.

Nun wartet Karen Chatschanow

Im zweiten Satz dann ein ähnliches Bild. Wieder breakte Wawrinka den Bulgaren früh, nur um dann aber prompt ein Rebreak zu erhalten. Wer sich dadurch mehr Spannung erhoffte, wurde aber rasch eines Besseren belehrt. Denn kaum hatte Dimitrov das Rebreak geschafft, holte sich der Schweizer schon das nächste Break, das ihm schliesslich zum ungefährdeten 6:4-Satzsieg reichte.

Bei besten Bedingungen in Montreal kamen einige spektakuläre Ballwechsel zustande, die die Zuschauer begeisterten. Nach seinem insgesamt 150. Sieg an einem ATP-1000 Turnier trifft Wawrinka nun in der zweiten Runde des Rogers Cup auf den Russen Karen Chatschanow (ATP 8), gegen den er bisher in zwei Begegnungen keinen Satz abgeben musste.

Zu seinem Jubiläum sagte Wawrinka: «Es fühlt sich grossartig an. Aber ich bin auf das nächste Spiel fokussiert.»

(red)

Erstellt: 05.08.2019, 20:13 Uhr

Artikel zum Thema

Zwei Flugumbuchungen für ein Date mit Kyrgios

Tennis Norbert Gombos war in Washington am Sonntag schon ausgeschieden. Heute Nacht kämpft er gegen den exzentrischen Australier um den Halbfinaleinzug. Mehr...

Fulminante Teichmann holt zweiten WTA-Titel

Jil Teichmann schlägt im Final von Palermo die Weltnummer 5 Kiki Bertens mit 7:6, 6:2 und macht im Ranking einen grossen Sprung. Mehr...

In Lausanne ist alles eine Nummer kleiner

Die Veranstalter des Ladies Open haben in Gstaad drei Jahre lang Verlust gemacht und sind daher mit dem Turnier nach Lausanne umgezogen – ein Augenschein. Mehr...

Artikel zum Thema

Kyrgios imitiert Federer – und motzt gegen den Ref

Video Der Bad Boy mal wieder: Erst brilliert er, dann gewinnt er, und trotzdem verweigert er dem Schiedsrichter den Handschlag. Mehr...

Murray kündigt Comeback im Einzel an

Der frühere Weltranglisten-Erste hofft, schon in knapp zwei Wochen in Cincinnati antreten zu können. Mehr...

«Die schlimmsten Monate meines Lebens»

Nach dem Aufstieg zur Nummer 1 ging bei Naomi Osaka nicht mehr viel. Sie habe die Freude am Tennis verloren, sagt die Japanerin. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Eine fast aussterbende Tradition: Tänzer führen den Thengul-Tanz während der 74. Indonesischen Unabhängigkeitsfeier im Präsidentenpalast in Jakarta, Indonesien vor. (17. August 2019)
(Bild: Antara Foto/Wahyu Putro) Mehr...