Wawrinka gibt für Gstaad Forfait

Der als Nummer 1 gesetzte Stan Wawrinka hat heute seine Teilnahme am Swiss Open Gstaad 2015 wegen einer Verletzung abgesagt.

Absage: Stan Wawrinka wird wie im Vorjahr nicht am Tennis-Turnier im Saanenland teilnehmen. (25. Juli 2014)

Absage: Stan Wawrinka wird wie im Vorjahr nicht am Tennis-Turnier im Saanenland teilnehmen. (25. Juli 2014) Bild: Peter Schneider/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Genau gleich wie im Vorjahr startet Stan Wawrinka nicht am Gstaader Swiss Open. Zwei Tage vor Beginn des Jubiläumsturniers (100 Jahre) sagte der Romand dem Turnier ab. Der Grund für die Absage ist eine Schulterverletzung. Die Turnierdirektion bedauert die Absage des Aushängeschildes, die heute Nachmittag vom Manager des Tennis-Stars ins Saanenland übermittelt wurde. Turnierdirektor Jeff Collet wünscht Wawrinka gute Besserung und entschuldigt sich bei den Fans, die sich auf den French-Open-Sieger gefreut hatten.

Vor einem Jahr hatte Wawrinka in Gstaad wegen Übermüdung abgesagt. Bei den vier letzten Teilnahmen im Saanenland scheiterte der zweimalige Grand-Slam-Turniersieger stets in der ersten oder zweiten Runde.

Der aufstrebende Belgier David Goffin (ATP 14) wird nun das Teilnehmerfeld des Swiss Open anführen. (fal/si)

Erstellt: 23.07.2015, 16:50 Uhr

Artikel zum Thema

Bittere Fünfsatz-Niederlage für Stan Wawrinka

Wimbledon Stan Wawrinka verliert den Fünfsatz-Krimi am Schluss 9:11 gegen Richard Gasquet. Somit ist der Traum vom Schweizer Final geplatzt. Mehr...

Federers Volleys, Wawrinkas Muskeln

Wieso Roger Federer und Stan Wawrinka ihre Wimbledon-Viertelfinals gegen die französischen Gegner gewinnen. Mehr...

Warum die Franzosen immer an den Schweizern scheitern

35 von 37 Duellen an Grand Slams gegen Franzosen gewann Roger Federer, bei 9 der letzten 10 siegte Wawrinka. Heute kommts zu Neuauflagen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Geldblog Investieren Sie 3.-Säule-Gelder vorsichtig

Mamablog Papas Notenverweigerung

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...