Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka in Wimbledon-Form

Stan Wawrinka qualifiziert sich im Londoner Queen's Club mit einem 6:2, 6:2 in nur 50 Minuten gegen Sam Querrey (ATP 78) problemlos für die Viertelfinals.

Den Riesen klein gemacht: Stan Wawrinka liess dem fast 2 Meter grossen Sam Querrey keine Chance.
Den Riesen klein gemacht: Stan Wawrinka liess dem fast 2 Meter grossen Sam Querrey keine Chance.
Keystone

Spiele auf Rasen gegen den 1,98 m grossen einstigen Top-20-Spieler Sam Querrey können potenziell durchaus heikel sein. Der topgesetzte Stan Wawrinka machte im Westen Londons jedoch kurzen Prozess. Im Schnellzugtempo entledigte er sich des Amerikaners und musste dabei nicht einen Breakball abwehren.

Selber hingegen profitierte der 29-jährige Lausanner davon, dass Querrey nur jeden zweiten Aufschlag ins Feld brachte. Dabei zeigte sich Wawrinka ungemein effizient. Aus sechs Breakmöglichkeiten machte er vier Breaks, in jedem Satz zwei. So geriet er nie in Schwierigkeiten.

In den Viertelfinals trifft Wawrinka am Freitag entweder auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga (ATP 17) oder den Australier Marinko Matosevic (ATP 60).

Weniger gut lief es einem anderen Favoriten: In seinem zweiten Spiel seit der Verpflichtung von Amélie Mauresmo als Coach riss bei Andy Murray (ATP 5) die grosse Rasenserie. Erstmals seit dem gegen Roger Federer verlorenen Wimbledonfinal 2012 und 19 Siegen in Folge verlor der Schotte wieder auf der grünen Unterlage. Gegen Radek Stepanek (ATP 42) verpasste der Vorjahressieger im Tiebreak des ersten Satzes acht Satzbälle und schied mit 6:7 (10:12), 2:6 in den Achtelfinal aus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch