Nadal in eigener Liga, auch Wawrinka out

1:6 und 2:6. Nach Belinda Bencic und Roger Federer scheidet auch Stan Wawrinka in Madrid aus.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Stan Wawrinka gelang es am späten Abend nicht, den aus Schweizer Sicht zumindest resultatmässig ernüchternden Tag zu retten. In seinem Viertelfinal blieb der Waadtländer gegen Rafael Nadal mit 1:6, 2:6 absolut chancenlos.

Wawrinka (ATP 34), der auf dem Weg in den Viertelfinal seinen Aufschlag nie abgeben musste, verlor seinen Service insgesamt viermal und kam selber zu keinem Breakball. Insgesamt zeigte aber auch er in Madrid Aufwärts-Tendenz und wird sich in der Weltrangliste in die Top 30 verbessern.

Im Halbfinal trifft Nadal auf den griechischen Aufsteiger Stefanos Tsitsipas, der in drei Sätzen gegen Titelverteidiger Alexander Zverev gewann. (var/sda)

Erstellt: 10.05.2019, 21:09 Uhr

Artikel zum Thema

Halep zu gut für starke Bencic

Belinda Bencic spielt über weite Strecken auf Augenhöhe mit Simona Halep. Am Schluss geht die Schweizerin aber unter und scheidet im Halbfinal aus. Mehr...

Federer scheitert nach zwei Matchbällen

Video Roger Federers Sand-Comeback findet ein Ende. Er verliert den Viertelfinal von Madrid gegen Dominic Thiem in drei Sätzen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Oh, Olive!
Tingler Der Zauber der Deduktion
Geldblog Bell leidet wegen Schweinepest

Die Welt in Bildern

Schlamm drüber: Ein Goalie versucht einen Penalty beim Schlamm-Faustballturnier in Pogy, das 60 Kilometer hinter St. Petersburg liegt, zu halten (22. Juni 2019).
(Bild: Dmitri Lovetsky) Mehr...