Wawrinka befreit weinenden Bub aus dem Gedränge

Nach seinem starken Auftritt gegen den Chilenen Cristian Garin zeigt der Romand Herz.

Stan Wawrinka kümmert sich um einen kleinen Jungen. Video: SRF

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Genau 100 Minuten nimmt sich Stan Wawrinka Zeit, um seinen Gegner zu zerzausen. Auf dem Weg zum 6:1, 6:4, 6:0 gegen die Weltnummer 37 Cristian Garin beeindruckt der French-Open-Champion von 2015 mit seiner Schlaggewalt. Als der Zweitrunden-Match vorbei ist, zeigt sich Wawrinka von der sanften Seite.

Während er auf dem Court 1 Autogramme schreibt, bemerkt er einen Bub, der weinend vor ihm steht, weil ihm das Gedränge offensichtlich nicht behagt. Wawrinka hebt ihn aus der Menge, nimmt ihn zu sich, beruhigt, tröstet ihn. Später sagt der 34-Jährige: «Er hatte Schmerzen und war traurig. Ich wollte, dass er sich besser fühlt, schenkte ihm ein Handtuch und versuchte, seinen Vater zu finden.» (red)

Erstellt: 29.05.2019, 21:33 Uhr

Artikel zum Thema

Wawrinka bärenstark, Bencic braucht Geduld

Der Romand bezwingt den Chilenen Cristian Garin in der 2. Runde 6:1, 6:4, 6:0. Die Ostschweizerin muss am Donnerstag erneut ran. Mehr...

Abgeklärte Leistung reicht Federer zum Sieg

Roger Federer erreicht beim French Open ohne Satzverlust die 3. Runde. Der Basler schlägt den deutschen Lucky Loser Oscar Otte (ATP 144) mit 6:4, 6:3, 6:4. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Eine fast aussterbende Tradition: Tänzer führen den Thengul-Tanz während der 74. Indonesischen Unabhängigkeitsfeier im Präsidentenpalast in Jakarta, Indonesien vor. (17. August 2019)
(Bild: Antara Foto/Wahyu Putro) Mehr...