Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka siegt mit Wilanders Rezept

Stanislas Wawrinka startet bei seinem Viertelfinalcoup in Melbourne gegen Novak Djokovic schlecht – und hört grossartig auf.

Geschafft: Stan Wawrinka kann gleich seinen ersten Matchball verwerten. Er wirft in fünf Sätzen Titelverteidiger Novak Djokovic aus dem Turnier von Melbourne. Im Halbfinal bekommt es der Romand mit dem Tschechen Tomas Berdych zu tun.
Geschafft: Stan Wawrinka kann gleich seinen ersten Matchball verwerten. Er wirft in fünf Sätzen Titelverteidiger Novak Djokovic aus dem Turnier von Melbourne. Im Halbfinal bekommt es der Romand mit dem Tschechen Tomas Berdych zu tun.
Reuters
Faire Geste: Der geschlagene Champion aus Belgrad gratuliert dem Underdog aus Lausanne zu dessen Sieg.
Faire Geste: Der geschlagene Champion aus Belgrad gratuliert dem Underdog aus Lausanne zu dessen Sieg.
Reuters
Pikant: Wawrinka nimmt die Worte des Schweden Mats Wilander zu Herzen, der ihm vor dem Viertelfinal in Melbourne riet, nicht zu gut zu starten.
Pikant: Wawrinka nimmt die Worte des Schweden Mats Wilander zu Herzen, der ihm vor dem Viertelfinal in Melbourne riet, nicht zu gut zu starten.
Reuters
1 / 10

Der Coach von Stanislas Wawrinka heisst Magnus Norman. Und der Einfluss der früheren Weltnummer 2 auf den Romand ist enorm. Doch es war ein anderer Schwede, der die richtige taktische Marschroute für den Viertelfinal gegen Novak Djokovic erkannt hatte: Mats Wilander. Der TV-Kommentator sagte am Tag vor dem grossen Spiel: «Er hat bestimmt eine Chance – aber nur, wenn er keinen guten Start hat.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.