Zum Hauptinhalt springen

Wiener Hammerschläge im Bois de Boulogne

Jürgen Melzer ist der Überraschungsmann des French Open 2010. Nun setzt der 29-jährige Österreicher zum Coup im Halbfinal gegen Rafael Nadal an – mit der Hilfe seiner Liebsten.

Wucht und Kampfgeist: Jürgen Melzer ist der erste Österreicher seit Thomas Muster, der die Halbfinals bei Roland Garros erreicht hat.
Wucht und Kampfgeist: Jürgen Melzer ist der erste Österreicher seit Thomas Muster, der die Halbfinals bei Roland Garros erreicht hat.
Keystone

Es war eine jener epischen Sand-Schlachten, die das jährliche Tennis-Spektakel in Paris im Volk so beliebt machen. Nach 4 Stunden und 15 Minuten und einem 0:2-Satzrückstand rang Jürgen Melzer, die Nummer 22 des Turniers, den favorisierten Serben Novak Djokovic (3) in fünf Sätzen nieder und schaffte den Sprung in den Halbfinal. Dort wartet am Freitag niemand geringerer als Rafael Nadal, der König aller Sandhasen und die gesetzte Nummer 2 des French Open. «Ich muss ihm zuerst gratulieren, er hat wirklich gut gespielt. Aber ich habe einen grossen Fehler gemacht. Ich habe ihn mit meinen Fehlern ins Match zurückkommen lassen. Und er hat das Momentum bekommen», erklärte ein verdutzter Djokovic nach dem verlorenen Duell.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.