Zum Hauptinhalt springen

«Ich fühle mich unglaublich sexy»

Federer ist in Wimbledon in Flirt-Stimmung: Er schäkert mit einer Journalistin, spricht über Doping und die Rolle Nadals. Das Interview.

In Schäkerlaune: Roger Federer gibt Pressekonferenz vor Wimbledon-Start. Video: AP

Wenn Roger Federer vor Wimbledon den Medien eine Audienz gibt, ist das ein Happening. Die Reihen sind fast voll besetzt, und eine Journalistin mittleren Alters, offensichtlich angetan vom Schweizer, eröffnet ihre Frage mit den Worten: «Sie ­sehen noch hübscher aus als letztes Jahr.» Er lacht. «Wie fühlen Sie sich?» Und er scherzt: «Ich fühle mich unglaublich sexy.» Federer ist bestens gelaunt, Wimbledon für ihn auch bei ­seiner 20. Teilnahme im Hauptturnier immer noch ­etwas ganz Spezielles.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.