Zum Hauptinhalt springen

Zusammenbruch im Tennis-Dampfbad

Noch nie gab es am US Open in der frühen Phase so viele Aufgaben wie in diesem Jahr. Das Klima quält die Tennis-Asse.

Gestützt in Richtung Kabine: Jack Sock benötigte zwei Helfer, um den Platz zu verlassen.
Gestützt in Richtung Kabine: Jack Sock benötigte zwei Helfer, um den Platz zu verlassen.
Keystone
Eisbeutel gegen den Kollaps: Ein Helfer kümmert sich um den schwer gezeichneten Sock.
Eisbeutel gegen den Kollaps: Ein Helfer kümmert sich um den schwer gezeichneten Sock.
Keystone
«Ich weiss, wie es sich anfühlt, wenn man solche Krämpfe hat»: Ruben Bemelmans (r.) fühlt mit seinem Kontrahenten.
«Ich weiss, wie es sich anfühlt, wenn man solche Krämpfe hat»: Ruben Bemelmans (r.) fühlt mit seinem Kontrahenten.
Keystone
1 / 3

Die Rekordzahl von zehn Spielern und zwei Spielerinnen mussten am diesjährigen New Yorker Grand-Slam-Turnier schon in der Startrunde Forfait erklären. Hitze und die ungewöhnlich hohe Luftfeuchtigkeit fordern ihren Tribut.

Hitzeopfer Nummer 13 ist der US-Amerikaner Jack Sock. Die Nummer 28 der Welt musste den Zweitrundenmatch gegen Ruben Bemelmans nach einer 2:1-Satzführung mit Krämpfen und Kreislaufproblemen aufgeben.

Sock war nicht mehr in der Lage aufzuschlagen. Auch Massagen durch den Physiotherapeuten und die Applikation von in Handtücher gehüllten Eisbeuteln halfen nicht mehr. Gestützt von zwei Helfern verliess der 22-jährige Tennisprofi schliesslich das Stadion.

«Es tut mir wirklich leid für Jack. Ich weiss, wie es sich anfühlt, wenn man solche Krämpfe hat. Es ist wirklich kein gutes Gefühl», sagte Bemelmans.

Während die Frauen dank eines WTA-Reglements bei Temperaturen über 30 Grad zwischen dem zweiten und dem dritten Satz eine zehnminütige Hitzepause einlegen dürfen, müssen die Männer ihre Partien ungeachtet von Hitze und Feuchtigkeit an einem Stück durchspielen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch