Zum Hauptinhalt springen

Triple für Frankreich - Schweizer auf Platz 5

Die Reit-Equipe Frankreichs hat vor Deutschland den 83. Nationenpreis der Schweiz in St. Gallen gewonnen und auch den dritten Team-Wettbwerb des FEI Nations Cup in dieser Saison gewonnen.

Die Schweizer vermochten die Erwartungen nicht zu erfüllen und klassierten sich als Fünfte im Feld der zehn Nationen. Die Einheimischen verpassten den angestrebten Podestplatz klar: Das Team mit Steve Guerdat/Jalisca Solier, Beat Mändli/Louis, Daniel Etter/Peu à Peu und Pius Schwizer/Carlina sammelte insgesamt 30 Punkte.

Im Schweizer Team vermochte einzig der Jurassier Steve Guerdat zu überzeugen, dem mit seiner Stute Jalisca Solier auch der einzige Nullfehlerritt gelang. Ein Desaster lieferte der EM-Sechste Daniel Etter ab, der mit Peu à Peu mit 20 und 12 Punkten ins Ziel kam. Auch der Weltranglistenerste Pius Schwizer vermochte mit Carlina den hohen Erwartungen als Schlussreiter (8+4 Punkte) nicht gerecht zu werden. Beat Mändli erreichte mit dem unerfahrenen Louis 9 und 5 Punkte.

Nach La Baule und Rom überzeugte die "Equipe Tricolore" in der Besetzung mit Europameister Kevin Staut, Pénélope Leprevost, Nicolas Dermotte und Olivier Guillon auch im St. Galler Sonnenschein vor 7000 Zuschauern und entschied den mit 200 000 Euro dotierten Team-Event mit 8 Punkten vor Deutschland (13 Punkte) klar für sich. Platz drei im Gründenmoos sicherte sich Grossbritannien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch