Zum Hauptinhalt springen

TV-Traumquote dank Roger Federer

Der Fünfsatz-Krimi im Wimbledon-Final am Sonntag zwischen Roger Federer und Andy Roddick ist die meistgesehene Männer-Tennispartie im Schweizer Fernsehen aller Zeiten.

Auf SF zwei sahen bis zu 1,135 Mio Personen, was einem Marktanteil von 60,0 Prozent entspricht, wie Federer mit seinem sechsten Wimbledon-Finalsieg Sportgeschichte schrieb. Die durchschnittliche Sehbeteiligung beim Männer-Final betrug 687 000 Personen (57,6 Prozent).

Die bisherige Tennis-Rekordquote lag zuvor bei durchschnittlich 610 000 Zuschauern (Wimbledon-Final 2008 zwischen Federer und Rafael Nadal).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch