Zum Hauptinhalt springen

UCI fordert Verfahren gegen Tiernan-Locke

Der Radprofi Jonathan Tiernan-Locke vom Team Sky muss sich auf ein Verfahren einstellen. Der Brite soll 2012 an der Tour of Britain gedopt haben.

Der Weltverband UCI forderte den britischen Verband auf, gegen den Mannschaftskollegen von Tour-de-France-Sieger Chris Froome (Gb) wegen Anomalien im Blutpass vorzugehen. Die UCI teilte gestern Dienstag mit, sie gehe davon aus, dass Tiernan-Locke in der Vergangenheit "verbotene Substanzen oder Methoden" angewendet hätte. Der Brite wies den Vorwurf indes zurück und will sich gemäss Statement seines Teams gegen den Doping-Verdacht zu wehren.

Die auffälligen Werte sollen vom September 2012 stammen, als Tiernan-Locke die Tour of Britain gewann. Damals fuhr er noch für das britische Pro-Continental-Team Endura.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch