FCB verspielt in verrückter Schlussphase gute Ausgangslage

Der FC Basel verliert im Hinspiel der 2. Runde der Champions-League-Qualifikation in Eindhoven 2:3. Dabei stand er kurz vor dem Sieg.

Wichtiger Treffer: Omar Alderete gelingt per Kopf das 2:1 für die Basler, doch sie geben die Führung wieder her. (Video: Teleclub)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Lange sieht es gut aus. Eine kurze Zeit lang sogar sehr gut. Denn als Innenverteidiger Omar Alderete per Kopf und mit gütiger Mithilfe von PSV-Goalie Jeroen Zoet das 2:1 für den FCB erzielt, sieht es nach einem überraschenden Auswärtssieg aus. Schliesslich sind nur noch zehn Minuten zu spielen und das favorisierte Eindhoven macht insbesondere in der zweiten Halbzeit den Eindruck, als wäre die Champions-League-Qualifikationspartie nicht mehr als ein lästiger Sommerkick. Und weil das grosse Aufbäumen in den Minuten darauf ausbleibt, scheint es, als würde der FCB mit einer traumhaften Ausgangslage für das Rückspiel heimreisen. Doch dann wird es richtig bitter.

Bergwijn trifft zum Ausgleich. (Video: Teleclub)

Steven Bergwijn hat in der 89. Minute auf der linken Seite plötzlich viel Platz, den nutzt er für eine Flanke in Richtung des eingewechselten Sam Lammers, der im Strafraum noch mehr Raum hat und aus kurzer Distanz per Kopf zum 2:2 trifft. Schade für Basel, aber noch kein Beinbruch. Der kommt noch. In der Nachspielzeit. Nach einem kurz ausgeführten Eckball spielt Erick Gutierrez den Ball flach zur Mitte, wo Donyell Malen mit der Hacke entscheidend ablenkt – und den Siegtreffer für den holländischen Vizemeister erzielt.

Die Holländer drehen das Spiel in der Nachspielzeit. (Video: Teleclub)

«Wir waren müde und es fehlte an der Konzentration», versuchte Ajeti den Einbruch kurz vor Schluss zu erklären. Im Grossen und Ganzen ist der Stürmer zufrieden mit der Leistung seines Teams, aber: «Am Schluss müssen wir eine bittere Pille schlucken.» Die Basler Niederlage zeichnet sich zwar früh ab, wird mit zunehmender Spieldauer aber immer unnötiger. Denn Eindhoven startet drückend, kommt durch den neu verpflichteten Bruma bereits in der 14. Minute zum Führungstreffer. Der Portugiese, der von RB Leipzig kam, kostete rund 15 Millionen Euro. So viel, wie alle FCB-Einkäufe aus der aktuellen und vergangenen Saison zusammen.

Doch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schalten bis dahin harmlose Basler schnell um, Luca Zuffi lanciert Albian Ajeti mit einem öffnenden Pass, dieser setzt sich stark durch und erzielt den Ausgleich. Ein überraschender Zwischenstand, schliesslich hat Eindhoven neben Bruma weitere Spieler mit zweistelligem Marktwert. Einer davon ist Hirving Lozano, in Anlehnung an einen Horrorfilm «Chucky» genannt, also wie die Mörderpuppe. Dies jedoch nicht wegen seines Aussehens, sondern weil er in seiner Jugendzeit sich gerne unter dem Bett versteckte, um danach Leute zu erschrecken. Gut für den FCB, dass sich der 23-jährige Mexikaner nahezu über die ganze Spielzeit versteckt.

Basel gleicht nach einem schönen Konter aus. (Video: Teleclub)

Einen Schrecken jagt er den Basler allerdings in der 55. Minute ein, als er über die rechte Seite sich durchdribbelt und scharf zur Mitte flankt. Mit viel Glück und Latte verhindert Eray Cömert allerdings einen von Chucky provozierten Albtraum. Rund zehn Minuten später hält Omlin einen Flachschuss von Donyell Malen mirakulös. Effizienz, Glück und gegnerische Sommerträgheit – für den FCB erfüllen sich die kühnsten Wünsche. Doch dann kommen die drei fatalen Minuten. Sie können Millionen kosten.

PSV Eindhoven - FC Basel 3:2 (1:1)
PSV Stadion. - SR Treimanis (Lett). - 32’000 Zuschauer. Tore: 14. Bruma 1:0. 45+1. Ajeti 1:1. 80. Alderete 1:2. 89. Lammers 2:2. 92. Malen 3:2.
PSV: Zoet; Dumfries, Viergever, Luckassen; Lozano (83. Lammers), Gutiérrez, Rosario, Sadilek, Bruma (77. Gahpo); Bergwijn, Malen.
FCB: Omlin; Widmer, Cümart, Alderete, Xhaka; Frei, Balanda (90. Pululu); Van Wolfswinkel, Zuffi, Stocker (65. Okafor); Ajeti (89. Ademi).
Bemerkungen: PSV ohne Unnerstall, Thomas, Van Osch (alle verletzt) und Afellay (Trainingsrückstand). FCB ohne Tushi, Kuzmanovic, von Moos (alle verletzt), Serey Dié (abwesend), Kalulu, Kaiser, Dimitriou und Marchand (nicht in Aufgebot). 55. Minute Lattenschuss PSV.
Verwarnungen: 63. Xhaka, 73. Widmer (beide Foul), 73. Bergwijn (Unsportlichkeit), 84. Sadilek (Foul).

Erstellt: 23.07.2019, 22:03 Uhr

Artikel zum Thema

Zwei Spiele, die über Millionen entscheiden

Für den neuerdings sparsamen FC Basel geht es ab heute gegen Eindhoven um einen weiteren Geldsegen aus der Champions League. Mehr...

Basel würde auf Linz treffen

Sollte der FCB die Hürde Eindhoven überwinden, würde er in der 3. Qualifikationsrunde zur Champions League gegen LASK Linz spielen. Mehr...

Artikel zum Thema

Zwei Spiele, die über Millionen entscheiden

Für den neuerdings sparsamen FC Basel geht es ab heute gegen Eindhoven um einen weiteren Geldsegen aus der Champions League. Mehr...

Basel würde auf Linz treffen

Sollte der FCB die Hürde Eindhoven überwinden, würde er in der 3. Qualifikationsrunde zur Champions League gegen LASK Linz spielen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...