Zum Hauptinhalt springen

Gavranovic von Wrestler-Goalie verletzt

Das erste Spiel in der diesjährigen Champions-League-Kampagne, das der Nationalstürmer von Beginn an bestreiten darf, bringt ihm kein Glück.

Die Champions-League-Partie in der Ukraine ist für Nationalstürmer Mario Gavranovic nach 60 Minuten vorbei. Der Zagreb-Stürmer wird vom gegnerischen Goalie völlig unnötig gefoult und verletzt. (Video: Teleclub)

Es läuft die 60. Spielminute in der Partie zwischen Schachtar Donezk und Dinamo Zagreb, als der zuvor mirakulös parierende Torhüter der Ukrainer sich einen Aussetzer der etwas anderen Art leistet. Bei einem Eckball von Dinamo wähnt sich Schachtar-Goalie Andrij Pjatow wohl im Wrestling, sein Opfer: der Schweizer Nationalspieler und Zagreb-Stürmer Mario Gavranovic. Dieser wird von Pjatow im Fünf-Meter-Raum an der rechten Schulter gepackt und unsanft zu Boden gerissen. Dabei ist der Ball nicht mal in der Nähe des Geschehens.

Während Pjatow völlig zu Recht die Gelbe Karte für seine Aktion sieht und Zagreb einen Penalty zugesprochen bekommt, den Mislav Orsic souverän verwertet, ist für den Tessiner die Partie anschliessend vorbei. Bei seinem Startelf-Debüt in der diesjährigen Champions League muss der 29-Jährige verletzt ausgewechselt werden. Durch die Wrestling-Attacke von Pjatow war er mit dem Fuss im Rasen hängen geblieben und hatte sich das Knie verdreht. Wie lange der 22-fache Nationalspieler auszufallen droht, ist noch nicht bekannt.

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch