Gladbach spielt Remis, Sow bereitet Siegtor vor

Mönchengladbach und Wolfsburg trennen sich jeweils 1:1. Frankfurt feiert ersten Sieg in der Gruppenphase der Europa League.

Gladbach mit Last-Minute-Remis in Istanbul. (Video: Teleclub)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Borussia Mönchengladbach hat die nächste Pleite in der Europa League gerade noch abgewendet. Patrick Herrmann rettete am Donnerstag mit seinem Treffer in der 90. Minute ein 1:1 bei Basaksehir Istanbul.

Für den türkischen Vizemeister hatte Edin Visca in der 55. Minute das Führungstor erzielt. Beim Bundesligisten standen mit Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo vier Schweizer Nationalspieler in der Startformation. Alle vier spielten durch, Embolo und Elvedi wurden verwarnt.

Im Auftaktspiel hatten sich die Gladbacher daheim mit 0:4 gegen den Wolfsberger AC aus Österreich blamiert. Durch das Unentschieden liegt die Borussia nun punkt- und torgleich mit den Türken auf Rang drei der Gruppe J. Im zweiten Spiel der Gruppe trotzte Wolfsberg der AS Roma ein 1:1 ab.

Wolfsburg holt Punkt

Der VfL Wolfsburg erkämpfte sich indes ein 1:1 im vermeintlich schwersten Auswärtsspiel der Gruppe I beim französischen Rekordmeister AS Saint-Etienne. Die frühe Führung der Franzosen durch Timothée Kolodziejczak in der 13. Minute glich Wolfsburgs William nur zwei Minuten später wieder aus. Damit hat das Team von Trainer Oliver Glasner nun vier Punkte auf dem Konto.

Von den drei Schweizern in Diensten des VfL Wolfsburg kam nur Renato Steffen zum Einsatz, er wurde in der 83. Minute für Roussllion eingewechselt. Kevin Mbabu sass auf der Bank, Admir Mehmedi ist verletzt und stand nicht im Kader.

Frankfurt zittert sich zum ersten Sieg

Trotz eines schwachen Auftritts hat Eintracht Frankfurt mit viel Glück den ersten Sieg in der Gruppenphase der Europa League gelandet. Beim von Krawallen begleiteten 1:0 (1:0) des Halbfinalisten der letzten Saison bei Vitoria Guimarães avancierte Abwehrspieler Evan Ndicka mit seinem Kopfballtor in der 36. Minute zum Matchwinner.

Nach der 0:3-Auftaktpleite gegen den FC Arsenal ist das Team des ehemaligen YB-Trainers Adi Hütter in der Gruppe F mit drei Punkten wieder auf Kurs, muss in den weiteren Gruppenspielen aber deutlich zulegen. Denn Arsenal gewann erneut hoch, schlug Standard Lüttich 4:0. Ein Kunststück, das dem anderen grossen englischen Namen der Gruppenphase am Donnerstag nicht gelang. Manchester United ist weiterhin auf Formsuche und trennte sich mit einem 0:0 von AZ Alkmaar.

Die wichtigsten Telegramme:

Feyenoord Rotterdam - FC Porto 2:0 (0:0). – Tore: 49. Toornstra 1:0. 80. Karsdorp 2:0.

Saint-Etienne - Wolfsburg 1:1 (1:1). – 24'815 Zuschauer. – Tore: 13. Kolodziejczak 1:0. 15. William 1:1. – Bemerkungen: Saint-Etienne ohne Lacroix (nicht spielberechtigt), Wolfsburg mit Steffen (ab 83.), ohne Mbabu (Ersatz) und Mehmedi (verletzt).

Wolfsberg - AS Roma 1:1 (0:1). – 11'169 Zuschauer. – Tore: 27. Spinazzola 0:1. 51. Liendl 1:1.

Basaksehir Istanbul - Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:0). – 5000 Zuschauer. – Tore: 55. Visca 1:0. 91. Herrmann 1:1. – Bemerkung: Basaksehir ohne Inler (nicht im Aufgebot), Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Embolo.

Vitoria Guimarães - Eintracht Frankfurt 0:1 (0:1). Tor: 36. N'Dicka 0:1. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Fernandes und Sow. (dpa/red/sda)

Erstellt: 03.10.2019, 21:40 Uhr

Artikel zum Thema

Last-Minute-Sieg – YB im späten Glück

Die Berner Young Boys siegen gegen die Glasgow Rangers dank eines Treffers in der Nachspielzeit mit 2:1. Mehr...

Schweizer Clubs haben im Exil schon Sternstunden erlebt

Der FC Lugano muss seine Heimspiele in St. Gallen austragen. Seit dem Jahr 2000 haben Schweizer Clubs 23 Europacup-Heimspiele in einer anderen Stadt ausgetragen. Mehr...

Real entgeht nur knapp einer Blamage

Nach einem 0:2-Rückstand gegen Brügge zittern sich die Madrilenen am 2. Spieltag der Champions League noch zu einem 2:2. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Helle Freude!

Mamablog Vom Dammriss meiner Schwiegermutter

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...