Gladbach und Arsenal im späten Glück

Borussia Mönchengladbach holt in der Europa League bei der AS Roma dank einem fragwürdigen Penalty in der Nachspielzeit ein 1:1. Arsenal feiert gegen Guimarães einen Sieg in letzter Sekunde.

Heisse Szenen im strömenden Regen zwischen der AS Roma und Borussia Mönchengladbach. (Video Teleclub)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Borussia Mönchengladbach darf auch in der Europa League auf die nächste Runde hoffen. Der Tabellenführer der Bundesliga wartet zwar weiter auf den ersten Sieg in der Gruppe J, erreichte bei der AS Roma aber durch einen äusserst zweifelhaften Elfmeter in der Nachspielzeit ein glückliches 1:1. Damit kann die Borussia in den restlichen drei Spielen noch die Qualifikation für die nächste Runde schaffen.

Vor rund 25'000 Zuschauern im Olympiastadion von Rom und bei strömendem Regen erzielte Nicolo Zaniolo (32. Minute) den Führungstreffer für die Gastgeber, Gladbachs Goalie Yann Sommer war chancenlos. Stindl (90.+5) sorgte mit dem Handelfmeter für den Ausgleich.

Captain Stindl, der wegen der bevorstehenden Geburt seines zweiten Kindes erst am Spieltag nachgereist war, kam in der 76. Minute für Breel Embolo. Nebst Sommer und Embolo kamen bei Gladbach mit Denis Zakaria und Nico Elvedi zwei weitere Schweizer zum Einsatz.

Wolfsburg verspielt 2:0-Führung

Der VfL Wolfsburg hat einen grossen Schritt Richtung Zwischenrunde verpasst. Der in den bisherigen Pflichtspielen dieser Saison weiterhin ungeschlagene Tabellenzweite der Bundesliga kam bei KAA Gent trotz langer Führung nicht über ein 2:2 hinaus und belegt in der Gruppe I punktgleich hinter den Belgiern Platz zwei.

Torjäger Wout Weghorst (3. Minute) und João Victor (24.) trafen für den VfL. Roman Jaremtschuk (41. und 90.+4) war für den Dritten der belgischen Pro League zweimal erfolgreich. Bei Wolfsburg spielte Renato Steffen bis zur 79. Minute, Kevin Mbabu wurde zur zweiten Halbzeit eingewechselt, Admir Mehmedi fehlte verletzt.

Eintracht Frankfurt auf gutem Weg

Eintracht Frankfurt hat mit dem zweiten Sieg im dritten Gruppenspiel einen wichtigen Schritt Richtung Zwischenrunde gemacht. Der Halbfinalist der Vorsaison gewann daheim 2:1 gegen Standard Lüttich und belegt damit Platz zwei der Gruppe F hinter dem FC Arsenal, aber vor den Belgiern.

Captain David Abraham (28.) und Martin Hinteregger (73.) waren für die Eintracht erfolgreich, die vor 47'000 Zuschauern nach dem Gegentor von Selim Amallah (82.) aber noch um den Erfolg bangen musste. Bei den Hessen spielte Djibril Sow durch, Gelson Fernandes wurde kurz vor Schluss eingewechselt.

Joker Pepé sichert Arsenal Sieg in letzter Sekunde

Dank eines späten Doppelpacks von Nicolas Pépé hat Arsenal den dritten Sieg im dritten Spiel eingefahren. Der Spitzenreiter der Gruppe F gewann 3:2 gegen Vitória Guimarães aus Portugal. Der kurz zuvor eingewechselte Pépé sicherte den Erfolg nach dem 1:2-Halbzeitrückstand mit zwei Freistössen in der 80. Minute und in der allerletzten Sekunde (90.+3).

Die Londoner waren mit einem B-Team angetreten – Granit Xhaka wurde wie einige andere geschont. Der frühere deutsche Nationalspieler Mesut Özil stand erneut nicht im Kader. Arsenal führt die Gruppe mit neun Punkten vor Frankfurt (6), Standard Lüttich (3) und Guimarães (0) an und steht schon dicht vor dem Einzug in die Zwischenrunde.

Gent - Wolfsburg 2:2 (1:2)
18'000 Zuschauer.
Tore: 3. Weghorst 0:1. 24. João Victor 0:2. 41. Jaremtschuk 1:2. 94. Jaremtschuk 2:2.
Bemerkung: Wolfsburg mit Steffen (bis 79.) und Mbabu (ab 46.), ohne Mehmedi (verletzt).

AS Roma - Borussia Mönchengladbach 1:1 (1:0)
29'037 Zuschauer.
Tore: 32. Zaniolo 1:0. 95. Stindl (Handspenalty) 1:1.
Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria und Embolo (bis 77.).

Eintracht Frankfurt - Standard Lüttich 2:1 (1:0)
SR Stefanski (POL).
Tore: 28. Abraham 1:0. 73. Hinteregger 2:0. 82. Amallah 2:1.
Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow und ab 88. mit Gelson Fernandes.

Arsenal - Vitoria Guimarães 3:2 (1:2)
SR Gözübüyük (TUR).
Tore: 9. Edwards 0:1. 32. Martinelli 1:1. 37. Duarte 1:2. 80. Pepe 2:2. 92. Pepe 3:2.
Bemerkungen: Arsenal u.a. ohne Xhaka und Aubameyang (beide geschont).

Partizan Belgrad - Manchester United 0:1 (0:1)
Tor: 43. Martial (Foulpenalty) 0:1.

(dpa)

Erstellt: 24.10.2019, 23:47 Uhr

Artikel zum Thema

YB führt früh und siegt souverän

Video Die Berner besiegen Feyenoord Rotterdam 2:0 und führen die Gruppe in der Europa League nach drei Runden an. Mehr...

Jetzt zaubert Shaqiris Konkurrenz auch noch

Alex Oxlade-Chamberlain glänzt bei seinem Champions-League-Comeback. Für Xherdan Shaqiri nicht unbedingt ein Grund zur Freude. Mehr...

Erst bemitleidenswert, jetzt furios

Jahrelang hat Salzburg auf die Champions League gewartet, ist oft denkbar knapp gescheitert. Jetzt mischen die Österreicher dafür um so spektakulärer mit. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Grosser Sammelspass für die ganze Familie

Perfekt für kalte Wintertage: Bei jedem Einkauf Marken sammeln und gegen exklusive «Disney Winterzauber»-Prämien von Coop eintauschen!

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss So wichtig ist Vitamin D

Mamablog «Trennungen werden noch immer tabuisiert»

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Fliegende Körner: Ein Bauer erntet Reis auf einem Feld in Nepal. (15. November 2019) A farmer harvests rice on a field in Lalitpur, Nepal November 15, 2019.
(Bild: Navesh Chitrakar ) Mehr...