Xhaka überzeugt, das Publikum applaudiert

Der abgesetzte Captain kommt beim 1:2 in der Europa League gegen Frankfurt erstmals seit einem Monat für Arsenal zum Einsatz. Es gibt versöhnliche Szenen.

In der Europa League steht Granit Xhaka gegen Frankfurt 32 Tage nach dem Eklat um ihn wieder im Kader der Londoner. (Video: Teleclub)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Unai Emery hatte es angekündigt: Granit Xhaka sei ein Kandidat für die Startformation gegen Frankfurt. Und der Spanier holte den Schweizer tatsächlich zurück ins Team. Der Mittelfeldregisseur begann im Emirates gegen den Bundesligisten.

Der Empfang war nicht kühl oder gehässig. Einige Zuschauer klatschten, als im Emirates die Mannschaftsaufstellung verkündet wurde, andere schienen nicht ganz so erfreut über die Rückkehr der Nummer 34, aber alles blieb im Rahmen. Und Xhaka selbst? Um es vorwegzunehmen: Seine Präsenz änderte nichts daran, dass Arsenal wieder einmal nicht das gewünschte Resultat erzielte, 1:2 verloren die Gunners. An Xhaka lag es nicht.

Der Schweizer spielte auffällig. In der ersten Halbzeit stand er mit Standards am Ursprung mehrerer gefährlicher Szenen, versuchte das Spiel zu lenken, warf sich in die Zweikämpfe. Kurz vor der Pause blieb er nach einem Zusammenprall mit Landsmann Djibril Sow kurz liegen, und als er an die Seitenlinie humpelte, um sich pflegen zu lassen, spendeten ihm die Zuschauer warmen Applaus. Wenig später verfehlte Xhaka das 2:0 nur knapp, als er den Ball aus gut 16 Metern nicht richtig traf.

Nach dem Seitenwechsel tanzte der 27-Jährige Frankfurts Kamada an der Eckfahne aus und bereitete eine Grosschance vor, die Chambers vergab. Pech hatte Xhaka dann vor dem 1:2, als er eine Cornerflanke mit dem Kopf klärte, der Ball aber genau bei ebendiesem Kamada landete, der von der Strafraumgrenze abzog und mit seinem zweiten Tor des Abends zum Sieg für die Deutschen traf.

Es war Xhakas erster Match für Arsenal seit dem Eklat gegen Crystal Palace am 27. Oktober. Der 27-Jährige legte sich bei seiner Auswechslung mit den eigenen Fans an, die ihn auspfiffen. Emery setzte ihn danach als Captain ab und liess Xhaka mehrere Spiele pausieren. Der Trainer appellierte an die Zuschauer, sich zurückzuhalten: «Ich hoffe, jeder Fan unterstützt das Team, denn Xhakas Comeback wird wichtig sein für uns.»

Gruppe F

Arsenal - Eintracht Frankfurt 1:2 (1:0). - SR Buquet (FRA). - Tore: 45. Aubameyang 1:0. 55. Kamada 1:1. 64. Kamada 1:2. - Bemerkung. Arsenal mit Xhaka. Eintracht Frankfurt mit Fernandes (bis 45.) und Sow.

Rangliste: 1. Arsenal 5/10 (12:5). 2. Eintracht Frankfurt 5/9 (6:7). 3. Standard Lüttich 5/7 (6:8). 4. Vitoria Guimarães 5/2 (4:8).


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier: Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort. (kai)

Erstellt: 29.11.2019, 00:00 Uhr

Artikel zum Thema

Statistik zeigt, wie wichtig Xhaka für Arsenal ist

Ohne den bei Fans und Arsenal-Coach Emery zuletzt in Ungnade gefallenen Schweizer ist Arsenal nicht nur in dieser Saison deutlich schwächer. Mehr...

Kehrtwende im Fall Xhaka?

Arsenal-Trainer Unai Emery plant offenbar wieder mit Granit Xhaka. Der abgesetzte Captain könnte deshalb am Samstag gegen Southampton spielen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...