Zum Hauptinhalt springen

Kololli: «Das erste Tor hat uns getötet»

Der FC Zürich war gegen Napoli chancenlos. Einziger Lichtblick bei den Zürchern war der Penalty-Treffer von Benjamin Kololli.

Brechers Patzer in der 12. Minute leitete die FCZ-Niederlage ein. (Video: SRF)

Elf Minuten lang konnte der FC Zürich mit dem SSC Napoli mithalten. Dann brachte ein Patzer des Goalies den FCZ auf die Verliererstrasse, Lorenzo Insigne markierte das 0:1. «Das ist ganz klar mein Fehler. Ich will den Ball annehmen, dieser springt leicht auf, dadurch ist die Ballannahme nicht wirklich gut. Ich hätte den Ball resolut auf die Tribüne hauen sollen», gibt Brecher seinen Fehler offen zu.

Und auch Teamkollege Benjamin Kololli attestiert im Schweizer Fernsehen, dass der erste Gegentreffer einem Dolchstoss glich: «Wir haben alles probiert, sie waren aber stark. Das erste Tor hat uns getötet.» Der 26-jährige Nationalspieler Kosovos sorgte in der 83. Minute für einen Lichtblick. Er verwandelte seinen Penalty ganz cool, in Panenka-Manier. Als der Schiedsrichter gepfiffen habe, habe er sich für den Panenka entschieden. «Dann darfst du deine Meinung nicht mehr ändern, sonst verschiesst du», so der Mittelfeldspieler.

Einziger Zürcher Lichtblick: Kolollis Panenka. (Video: SRF)

Brecher fügte nach der Partie an, er müsse diesen Lapsus nun schnell verdauen. Denn: «In Neapel wollen wir das Unmögliche möglich machen.» Eine Chance auf Wiedergutmachung erhält der 25-Jährige in einer Woche.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch