Skandal in Europa League: Schiedsrichter mit Petarde beworfen

Erst eine Rudelbildung, dann ein Petardenwurf. Und doch wird das Spiel in Craiova zu Ende gespielt.

Schiedsrichter Arnold Hunter wird von einer Petarde am Hinterkopf getroffen. (Quelle: Twitter/anthonyetienvre)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es sind unerhörte Szenen, die sich in der 120. Minute im Stadionul Ion Oblemenco in Craiova abspielen. 0:0 steht es im Rückspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur Europa League zwischen dem rumänischen Vertreter und dem ungarischen Gast Honved. Die Partie ist kurz vor dem Elfmeterschiessen, als es zur Rudelbildung kommt.

Schiedsrichter Arnold Hunter aus Nordirland will schlichten, als in seiner unmittelbaren Nähe eine Petarde explodiert. Die TV-Bilder lassen keinen anderen Schluss zu, als dass sie aus dem Block der Heimfans geworfen worden ist. Hunter geht sofort zu Boden und muss behandelt werden. Schliesslich wird er mit dem Sanitätswagen vom Feld gefahren.

Der Schiedsrichter kommt zurück

Wer jetzt aber meint, damit sei das Spiel abgebrochen, irrt. Eine Viertelstunde lang lässt sich Hunter behandeln. Dann kommt er erst zurück und übergibt dann die Leitung der Partie seinem Landsmann Jamie Robert Robinson, dem vierten Offiziellen. Die Balgerei wird mit zwei gelben Karten abgehandelt. Die letzte Minute, die tatsächlich noch nachgespielt wird, besteht aus einer Ballschieberei. Dann kommt das Elfmeterschiessen.

Dort wird Mirko Pigliacelli zum grossen Helden. Der Goalie von Craiova hält drei Penaltys. Sein Team gewinnt das Elfmeterschiessen 3:1 und zieht in die nächste Runde ein. Ungeschoren wird der Club aber kaum davonkommen. Die Uefa kommt nicht darum herum, eine Untersuchung gegen Craiova einzuleiten. Alles andere als eine schwere Bestrafung wäre eine Überraschung.

Was der Grund für den Petardenwurf mitten in die Spielermenge war, ist offen. Zwischen Ungarn und Rumänien flackern immer wieder Spannungen auf. Ungarns Premierminister Viktor Orban wirft dem Nachbarn vor, die ungarische Minderheit in Rumänien zu diskriminieren. (fra)

Erstellt: 01.08.2019, 22:40 Uhr

Artikel zum Thema

Luzern kommt mit dem Minimum zum Maximum

Der FC Luzern gewinnt bei Klaksvik 1:0. Es ist der erste Luzerner Auswärtssieg im Europacup. Mehr...

Und ausgerechnet jetzt fehlt Luzern der Topskorer

Noch nie hat der FC Luzern ein Europacup-Auswärtsspiel gewonnen. Nie aber waren die Chancen besser als heute auf den Färöer. Wäre da nur nicht die Unruhe im Team. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...