Viel Geld und wenig Hoffnung für den FCZ

Maradona-Club Napoli wird im Europa-League-Sechzehntelfinal den Letzigrund füllen. Sportlich sind die Chancen für den FCZ allerdings klein.

Wer dabt denn da? Na, Lorenzo Insigne, Flügelstürmer der SSC Napoli. Demnächst auch im Letzigrund?

Wer dabt denn da? Na, Lorenzo Insigne, Flügelstürmer der SSC Napoli. Demnächst auch im Letzigrund? Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was für ein Traumlos für den FCZ. Napoli, das ist der Maradona-Club. Napoli, das ist eine Fussballstadt, wie es in Europa nur ganz wenige gibt. Napoli, der Club wird dem FCZ den Letzigrund füllen und viel Geld einbringen mit seinen Tifosi. Rund zwei Millionen Franken Netto dürften die Zürcher einnehmen.

Nur sportlich, da ist Napoli für den FCZ eher Horror- als Traumlos.

33 Tore hat die Mannschaft in 16 Serie-A-Spielen der laufenden Saison erzielt, nur Juventus war offensiv gleich gefährlich. In der Champions League schieden die Süditaliener nur aus, weil sie das Pech hatten, mit Paris St-Germain und Liverpool in einer Gruppe zu sein, insgesamt verloren sie in sechs Partien nur einmal.

Der Moment der Auslosung. (Video: AP)

An einem normalen Tag ist Napoli einfach zu gut für den FCZ. Da ist David Ospina im Tor, Nationalkeeper Kolumbiens. Da ist der Senegalese Kalidou Koulibaly, mit 1,95 m ein Turm von einem Innenverteidiger. Da ist der Slowake Marek Hamsik, nach über elf Jahren im Club schon so etwas wie ein Stadtheiliger. Da ist der brasilianische Nationalspieler Allan. Und richtig ungemütlich kann es für den FCZ werden, wenn Napoli pfeilschnell angreift mit dem italienischen Nationalspieler Insigne, mit dem belgischen Nationalspieler Mertens, mit dem Spanier Callejon und dem polnischen Nationalstürmer Milik.

In den vergangenen drei Serie-A-Saisons war die SSC Napoli Zweiter, Dritter, Zweiter. Auch jetzt steht Napoli auf dem zweiten Platz – natürlich wieder hinter dem Erzfeind, hinter der dauersiegenden Juve. Mit dem FCZ als Gegner in der Europa League sind sie im Süden sehr zufrieden. Die Zeitung «Il Mattino» titelt: «Napoli geht es gut, Zürich ist der nächste Gegner.»

Erstellt: 17.12.2018, 16:30 Uhr

Artikel zum Thema

Der Zornige, der Böse, der Herzliche

Porträt Mit der Winterpause endet für Ludovic Magnin ein lehrreiches Jahr als FCZ-Trainer. Er hat Spuren hinterlassen. Mehr...

Für den FCZ kommt die Pause keinen Tag zu früh

Analyse Zu viele Spieler und doch zu wenig Tiefe: Das Kader ist ein Paradoxon.  Mehr...

Dossiers

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Eine fast aussterbende Tradition: Tänzer führen den Thengul-Tanz während der 74. Indonesischen Unabhängigkeitsfeier im Präsidentenpalast in Jakarta, Indonesien vor. (17. August 2019)
(Bild: Antara Foto/Wahyu Putro) Mehr...