Zum Hauptinhalt springen

Verweigerung kostete Guerdat die Bronzemedaille

Olympiasieger Steve Guerdat verpasst an der EM der Springreiter in Dänemark die Bronzemedaille nur knapp. Wegen einer Verweigerung seines Pferdes Nino am letzten Hindernis fällt er auf Platz 8 zurück.

Das beste Resultat des Schweizer Quartetts erreichte deshalb nicht Guerdat, sondern EM-Debütantin Janika Sprunger auf Palloubet d'Halong. Sie klassierte sich nach je einem Versehen in beiden finalen Umgängen als Siebte eine Position vor dem Olympiasieger.

Guerdat war mit Nino des Buissonnets, seinem Goldpferd von London, nach einer fehlerlosen ersten Finalrunde auf Bronzekurs, als sein Franzosen-Wallach in der abschliessenden Dreier-Kombination plötzlich stoppte. Aus der Medaillentraum!

Pius Schwizer verzichtete mit Picsou du Chêne nach zwei Abwürfen im ersten Durchgang ebenso auf den zweiten Kurs wie Paul Estermann nach drei Fehlern mit Castlefield Eclipse.

Europameister wurde unerwartet der Franzose Roger Yves Bost auf Myrtille Paulois. Silber und Bronze gingen an zwei Briten: Ben Maher und Scott Brash.

Für den 47-Jährigen Bost ist es die erste Einzelmedaille an einem Championat, nachdem er 1990 Team-Weltmeister und 1995 EM-Bronze mit der französischen Mannschaft gewonnen hat. Der graumelierte Bost gewann für Frankreich das fünfte EM-Gold im Einzel. Zuletzt hatte Kevin Staut 2009 in Windsor für die vom Schweizer Philippe Guerdat trainierte Equipe Tricolore den EM-Titel geholt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch