100 Dollar für ein Ticket, ohne das Spiel zu sehen

Die Golden State Warriors gehören seit einigen Jahren zum Mass aller Dinge in der NBA. Ein Spiel live zu sehen, ist fast unmöglich.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

40 Jahre lang mussten die Golden State Warriors warten, bis sie sich ihren vierten NBA-Titel (nach 1947, 1956 und 1975) sichern konnten. 2015 war es endlich so weit, zuvor hatte das Team aus Oakland in Kalifornien des Öfteren zu den schlechtesten der ganzen Liga gehört. Seit 2015 haben die Warriors zwei von drei möglichen Meisterschaften geholt – nur 2016 unterlagen sie den Cleveland Cavaliers um Superstar LeBron James.

Kein Wunder, sind die Basketballfans in Oakland verwöhnt und strömen in Massen zu den Spielen der Warriors in die heimische Oracle Arena. Seit 300 Partien (aufgestellt am Dienstag beim 110:103 Sieg gegen die Atlanta Hawks) ist jedes Spiel ausverkauft, jeder der 19’596 Plätze besetzt. Der Fan-Fanatismus reicht mittlerweile gar so weit, dass die Warteliste der Interessenten, die sich um eine Saisonkarte bemühen, 44’000 Supporter erreicht hat.

Die Stars nur am TV

Die Warriors wären keine erfolgreiche Franchise, würden sie nicht jeden Cent aus ihrem Erfolg herauszuquetschen versuchen. Nun haben sich die Kalifornier einen nächsten Coup ausgedacht, um die Massen ins Stadion zu bringen: Die Warriors bieten einen 100-Dollar-Pass an, der den Fans erlaubt, während eines Monats die Oracle Arena an den Heimspielen der Warriors zu besuchen. Der Haken: Sie bekommen keinen Sitzplatz, nein, noch schlimmer, sie können sich nicht einmal das Spiel live ansehen. Die Action mit den Superstars Stephen Curry, Kevin Durant oder Klay Thompson können diese Fans nur am TV verfolgen.

200 dieser Pässe werden angeboten. Doch was erhalten die Fans dafür, wenn sie nicht einmal den Blick auf den Court erhaschen dürfen? Sie bekommen Zutritt zu zwei Bars, können sich an diversen Essständen eindecken und erhalten die Chance, ein Warriors-Geschenk mitzunehmen. Dieses können aber alle Supporter absahnen, wenn sie zu den ersten 10’000 gehören, die die Kontrollstationen passieren.

Ein Umzug steht an

Lisa Goodwin, Mitarbeiterin in der Kommunikationsabteilung der Warriors, sagt zum neuen Angebot des NBA-Clubs zu bbc.com: «Dieses Produkt wurde kreiert, um noch mehr Fans die Möglichkeit zu bieten, die Energie, die Begeisterung innerhalb der Oracle Arena mitzuerleben.» Die Ankündigung dieser Pässe am Montag erfreute die Fans jedoch keineswegs. Das zeigen die Reaktionen auf Social Media.

Gut möglich, dass die Pässe trotz allem ausverkauft sein werden. Denn die Warriors spielen nur noch in der laufenden Saison in der altehrwürdigen Oracle Arena, wo sie seit 47 Jahren beheimatet sind. Auf die Saison 2019/20 zieht das Team um, ins Chase Center, das sich derzeit noch im Bau befindet. Dieses steht in San Francisco. (hua)

Erstellt: 16.11.2018, 19:10 Uhr

Artikel zum Thema

Ist das ein Basketball-Spiel oder Parteitag?

Video Nordkoreanische und chinesische Frauen tragen eine Freundschaftspartie aus. Die Stimmung in der Halle ist grossartig inszeniert. Mehr...

Basketball-Spiel artet in Massenschlägerei aus

Die Partie zwischen Australien und den Philippinen musste abgebrochen werden. Mehr...

Der neue Star im US-Basketball ist
eine 98-jährige Nonne

Sister Jean ist die Mannschafts-Seelsorgerin des College-Teams Loyola Ramblers, welches überraschend Sieg an Sieg reiht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

Mamablog Wenn Kinder sich selbst im Weg stehen

Sweet Home Die neue Moderne

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...