Zum Hauptinhalt springen

1,445 Millionen Dollar für 270 Schläge

Der US-Amerikaner Jason Dufner gewinnt an der PGA Championship in Rochester den ersten Major-Titel seiner Karriere. Tiger Woods muss eine Enttäuschung hinnehmen.

Mit einer Rekordrunde zum Triumph: Jason Dufner.
Mit einer Rekordrunde zum Triumph: Jason Dufner.
Keystone

Jason Dufner fing dank einer 68er-Schlussrunde seinen Landsmann Jim Furyk, der vor dem letzten Tag in Führung gelegen hatte, noch ab. Der 36-Jährige aus Ohio blieb auf dem Platz des Oak Hill Country Club am Ende mit 270 Schlägen zehn unter Par. Das Meisterstück am letzten Tag lieferte er am 16. Loch ab, als er mit einer präzisen Annäherung bis auf 30 Zentimeter sein viertes Birdie realisierte. An den letzten zwei Löchern, den schwierigsten des Kurses, konnte er sich gar den Luxus von zwei Bogeys erlauben.

In der zweiten Runde des PGA Championship hatte Dufner mit 63 Schlägen einen Platz- und Rundenrekord in Rochester aufgestellt und gleichzeitig den Major-Rekord egalisiert. Der dritte Turniersieg auf der PGA-Tour trug Dufner, der nach dem grössten Erfolg der Karriere wie gewohnt kaum Emotionen zeigte, ein Preisgeld von 1,445 Millionen Dollar ein. Er ist der 19. unterschiedliche Sieger in den letzten 21 Major-Turnieren. Dritter hinter Dufner und Furyk wurde der Schwede Henrik Stenson (273 Schläge). Vorjahressieger Rory McIlroy aus Nordirland (277) wurde Achter, der Weltranglistenerste Tiger Woods beendete das Turnier mit 284 Schlägen auf dem 40. Rang.

Für Dufner ist der erste Sieg an einem der vier wichtigsten Turniere der Welt eine Genugtuung. Vor zwei Jahren war er am selben Turnier kurz vor dem Sieg gestanden. Vier Löcher vor Schluss lag mit fünf Schlägen in Führung. Dennoch musste er ins Stechen und zog dort gegen Keegan Bradley den Kürzeren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch