Das Wichtigste rund ums Schwingfest

Programm, Anreise, wichtige Telefonnummern: Alles rund um das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Frauenfeld.

Frauenfeld im Fokus: Am Schwingfest werden rund 200'000 Besucher erwartet.

Frauenfeld im Fokus: Am Schwingfest werden rund 200'000 Besucher erwartet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Freitag startet in Frauenfeld das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest. 281 qualifizierte Schwinger werden sich im sportlichen Wettkampf messen. Erwartet werden rund 200'000 Besucher, die Arena umfasst 47'500 Plätze. Tagesanzeiger.ch/Newsnet hat die wichtigsten Informationen zum dreitägigen Fest zusammengestellt.

Das Programm

Freitag, 20. August

  • 14.00 Uhr Eröffnung des Festgeländes
  • Fahnenempfang auf dem Bahnhof Frauenfeld
  • Festumzug durch die Stadt Frauenfeld
  • Offizielle Eröffnung des Festgeländes mit Festbetrieb am Abend
  • Grosses Unterhaltungsprogramm mit verschiedenen Darbietungen

Samstag, 21. August

  • Schwingen, Steinstossen, Hornussen
  • Über 20'000 Sitzplätze in den Festzelten
  • Marktstände
  • Grosses Unterhaltungsprogramm mit verschiedenen Darbietungen
  • TV-Sendung von SF direkt aus dem Festgelände

Sonntag, 22. August

  • Schwingen, Steinstossen, Hornussen
  • Festzelte, Schwingerdorf, Marktstände
  • Offizieller Festakt
  • Final Steinstossen in der Arena
  • Rangverkündigung in der Arena, anschliessend fröhlicher Festausklang

Der Weg zum Festgelände
Vom Bahnhof Frauenfeld verkehren rund um die Uhr Shuttle-Busse zum Festgelände in der Allmend und zurück. Am Freitag, 20. August 2010 ab 8.00 Uhr bis Sonntag, 23. August 2010 21.00 Uhr. In den Spitzenzeiten ist mit Wartezeiten von bis zu 15 Minuten zu rechnen. Das Festgelände ist auch gut zu Fuss in 20 Minuten erreichbar.

Wichtige Telefonnummern: Hotline am Fest für allgemeine Auskünfte: 052 728 39 39. Ebenfalls beantworten Hostessen an den Info-Points Fragen. Fundbüro: 052 728 39 60 oder per E-Mail: fundbuero@frauenfeld2010.ch

Anreise
Individualverkehr: Für den Individualverkehr gilt die Autobahnausfahrt Frauenfeld Ost als Zufahrt zum Festgelände.

Öffentlicher Verkehr: Das Sitzplatz-Ticket für die TG-Arena gilt gleichzeitig für die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln nach Frauenfeld und wieder zurück an den Wohnort.

2-Tagespass-Sitzplatz: In jedem 2-Tagespass ist ein Billett für die Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel eingeschlossen. Das Spezialbillett berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse ab einer Schweizer Ortschaft (inkl. Fahrt mit Tram und Bus der meisten Städte) nach Frauenfeld und zurück. Zusätzlich ist es gültig für die freie Fahrt innerhalb des Übernachtungsperimeters. Der Nachtwind-Nachtzuschlag auf dem Gebiet des Tarifverbundes Ostwind ist inbegriffen. Das Schwingerbillett ist 4 Tage gültig, vom 20.–23. August 2010. Bei einer zweiten Anreise von ausserhalb des Übernachtungsperimeters muss nochmals ein Billett nach Frauenfeld und zurück gekauft werden.

Tagespass-Sitzplatz: In jedem Tagespass ist ein Billett für die Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel eingeschlossen. Das Spezialbillett berechtigt zu einer Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse ab einer Schweizer Ortschaft (inkl. Benützung von Tram und Bus der meisten Städte) nach Frauenfeld und zurück. Der Nachtwind-Nachtzuschlag auf dem Gebiet des Tarifverbundes Ostwind ist inbegriffen. Das Schwingerbillett ist 4 Tage gültig, vom 20.–23. August 2010.

Erstellt: 19.08.2010, 15:45 Uhr

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Blogs

Sweet Home Kleine Wohnung – grosse Kunst

Geldblog Stimmung bei Novartis hellt sich auf

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen das Aussichtslose: In Kalifornien versuchen die Feuerwehrleute immer noch das Ausmass der Buschfeuer einzugrenzen. (11. Oktober 2019)
(Bild: David Swanson) Mehr...