Mujinga Kambundji und das Kamel

Zum Abschluss ihres Aufenthalts in Katar gab es für die Schweizer Sprinterin einen Ausflug in die Wüste.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist der letzte Tag für Mujinga Kambundji in Katar nach denkwürdigen Tagen an der Leichtathletik-WM. Zum Abschluss ging die Bernerin wortwörtlich in die Wüste. Bei einem Ausflug mit ihrer Familie konnte die Bronzemedaillengewinnerin über 200 Meter auch kurz auf einem Dromedar reiten. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie, um dieses Abenteuer der Schweizerin hautnah verfolgen zu können. (red)

Erstellt: 06.10.2019, 18:59 Uhr

Artikel zum Thema

Kambundji gelingt, was nur fünf Schweizer vor ihr schafften

Mujinga Kambundji schreibt mit dem Gewinn von WM-Bronze in Doha Schweizer Sportgeschichte. Vier Athleten und eine Athletin haben diese schon vor ihr geprägt. Mehr...

Ein Sprint in die Schweizer Sportgeschichte

Kommentar Mujinga Kambundji ist erst die zweite Schweizerin, die eine WM-Medaille gewinnt. Mehr...

Kambundji schafft die WM-Sensation

Die Bernerin sprintet über 200 Meter zu Bronze. Ein historischer Erfolg. Ihre Reaktion, der Lauf im Video. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...