Spirig siegt und sichert sich Olympia-Teilnahme

Nicola Spirig holt beim Triathlon der Europa-Spiele ungefährdet Gold. Sie triumphiert vor der Holländerin Rachel Klamer.

Das Rennen lief nach ihrem Wunsch: Nicola Spirig jubelt mit der Schweizer Fahne im Ziel.

Das Rennen lief nach ihrem Wunsch: Nicola Spirig jubelt mit der Schweizer Fahne im Ziel. Bild: Vassil Donev/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nicola Spirig kann ihr Ticket nach Brasilien buchen. Die Triathlon-Olympiasiegerin von London sichert sich mit dem Sieg an den Europa-Spielen den Quotenplatz für Rio 2016.

Vor drei Jahren in London hatte sich Spirig erst im Foto-Finish gegen die Schwedin Lisa Norden durchgesetzt. Bei der Premiere der kontinentalen Titelkämpfe in Baku durfte sich die 33-jährige Zürcherin ihres Triumphs schon einiges früher gewiss sein.

Plan aufgegangen

Das Rennen am Bilgah Beach nahe der aserbaidschanischen Hauptstadt lief jederzeit nach Spirigs Wunsch. Aus dem Wasser kam sie an 14. Stelle, mit rund einer halben Minute Rückstand auf Rachel Klamer und Norden. Auf der Radstrecke schloss Spirig mit einem Effort bereits in der ersten Runde alleine zum holländisch-schwedischen Duo auf. In der Folge harmonierte das Führungstrio hervorragend und baute den Vorsprung auf die Zehner-Verfolgergruppe stark aus.

In die Wechselzone zum abschliessenden 10-km-Lauf kamen Spirig, Norden und Klamer mit über zweieinhalb Minuten Reserve. Gleich danach erfolgte die entscheidende Attacke der Schweizerin, die sofort wegkam. Am Ende betrug ihr Vorsprung auf die Holländerin Klamer 1:16 Minuten. Gleich dahinter klassierte sich die Olympia-Zweite Norden als Dritte. (dia/si)

Erstellt: 13.06.2015, 12:38 Uhr

Artikel zum Thema

Schurter setzt Schweizer Festspiele fort

Nach dem historischen Sieg von Mountainbikerin Jolanda Neff, die in Baku die erste Goldmedaille holte, dominieren auch die Schweizer Männer das Cross-Country-Rennen. Mehr...

Die Mini-Olympia-Show des Autokraten von Baku

Morgen beginnen die ersten Europaspiele mit über 6000 Sportlern. Das aserbeidschanische Regime von Ilham Alijew will sich von seiner besten Seite zeigen – das gelingt ihm aber nicht. Mehr...

«Die Spiele der Unterdrückung»

Heute starten in Baku die Europaspiele. Während die Wahl des Austragungsortes für rote Köpfe sorgt, freuen sich Schweizer Athleten auf den Grossanlass. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Weisse Pracht: Schneebedeckte Chalet-Dächer in Bellwald. (18. November 2019)
(Bild: Jean-Christophe Bott) Mehr...