Trauer um Schweizer Boxer Enrico Scacchia

Zweimal kämpfte der Berner um den EM-Titel. In der Nacht auf Freitag hat er seinen letzten Kampf verloren.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Scacchias Familie informierte am Freitag über den Tod des ehemaligen Berner Profiboxers. Der 56-jährige sei im Tiefenauspital nach langjähriger Krankheit friedlich eingeschlafen. Scacchia hinterlässt zwei erwachsene Kinder.

Der Berner mit italienischen Wurzeln war am traditionellen Stephanstag-Meeting im Berner Kursaal im Dezember 1981 erstmals als Berufsboxer in den Ring gestiegen. Von 1982 bis 1985 legte er eine beeindruckende Bilanz hin und gewann 25 Kämpfe. Zweimal kämpfte Scacchia um den Europameistertitel im Halbschwergewicht, er unterlag aber dem Franzosen Said Skouma 1985 und dem Niederländer Alex Blanchard 1987. Dreimal wurde er Schweizer Meister und einmal (1990) auch italienischer Meister.

Gegen Ende seiner Karriere wurde Scacchia vom Schweizer Verband aus gesundheitlichen Gründen die Lizenz entzogen, worauf er mit Beleidigungen und Prozessen reagierte und vor dem Rücktritt gar noch kurz für Italien in den Ring stieg. In den letzten Jahre lebte Scacchia zurückgezogen in Bern.

(awb/erh)

Erstellt: 19.07.2019, 10:22 Uhr

Artikel zum Thema

Der Weltmeister mit der Wampe

Video Sensationell gewinnt Andrés Ruiz junior den Schwergewichtstitel im Boxen. «Mama, heute beginnt ein neues Leben», jubiliert der Sieger. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Gespenstische Stimmung: Ein Vogel fliegt während des letzten Vollmondes des Jahres über den Statuen der Katholischen Hofkirche in Dresden. (12. Dezember 2019)
(Bild: Filip Singer) Mehr...